Leichtathleten: Viel unterwegs – und das erfolgreich

Lesedauer: 8 Min
 Die LG-Starter hatten auch auf der Tartanbahn ihre Einsätze.
Die LG-Starter hatten auch auf der Tartanbahn ihre Einsätze. (Foto: LG Rems-Welland)
Aalener Nachrichten

Zwölf Jahre LG Rems-Welland war eine Erfolgsgeschichte, die ab 2019 in der Startgemeinschaft in ein anderes Format einmündet. Beim letztmaligen Rückblick konnten die drei Vorstände der Leichtathletikgemeinschaft Rems-Welland Christof Müller, Harald Neuhaus und Ronald Schäfer auch 2018 eine erfolgreiche sportliche Bilanz vorstellen. Die Sportler, der drei Trägervereine, des LAC Essingen, der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und des TSV Lauterburg waren dabei auf knapp 90 leichtathletischen Sportveranstaltungen in ganz Deutschland unterwegs.

Der Blick in die Bestenlisten des Landes im Jahr 2018 lohnt sich. Auch in diesem Jahr konnte die erarbeitete Spitzenposition unter den 20 besten Vereinen bei rund 300 Vereinen im Land konnte mit dem 15. Platz gehalten werden. Dass die LG Rems-Welland eine starke Gemeinschaft ist und man hier nicht von Einzelnen abhängig ist, beweist aber auch die Tatsache, dass fast genau 60 Athleten in den unterschiedlichsten Disziplinen, aufgrund ihrer Jahresleistung in der Bestenliste zu finden sind. Insgesamt 208 Nennungen konnten erreicht werden.

Dabei platzierten sich die Sportler aus Essingen, Lauterburg und Hofherrnweiler 143 Mal unter den Top Ten. „Sportlich konnte das Jahr 2018 fast nicht besser laufen“, bilanziert Ronald Schäfer. Einige der jüngsten Sportler erzielten einige der besten Leistungen im Jahr 2018 für die LG. Ein Beispiel: Laura Frey (JG 2004) gehört über die 100m mit dem fünften Platz zu den besten Nachwuchssprinterin im Land.

Die Aktiven sind stellvertretend für die Konstanz der LG und das gehaltene Level, im Vergleich zum Vorjahr. Besonders auffällig ist hier die Vielfalt der Disziplinen, ob Sprint-, Mittel- oder Langstrecke, Wurf oder Sprungbereich, überall sind Athleten der LG zu finden.

Frauen haben großen Anteil

Einen großen Anteil an diesem Erfolg hatte auch das Frauenteam. Hier sorgten Lena Bryxi im Hochsprung und Sabine Haenschke im Diskuswurf mit dem jeweils sechsten Platz für Top Ten Platzierungen.

Dass man bei der LG Rems-Welland eine starke Sprinter- und Läufergruppe vorfindet, dürfte bekannt sein. Verantwortlich dafür sind Johannes Bihlmaier (26. Platz 200m), Johannes Putzker (23. Platz 400m) und 800m (20. Platz) und die Langstreckenläufer über die 10000m: Nico Damrat (6. Platz), Bernd Ruf (10. Platz), Alexander Götz (18. Platz) und Christian Platz 30. Platz. Dies bestätigen auch die Mannschafts- und Staffelleistungen.

Mit den Plätzen elf (Bernd Ruf, Andre Damrat, Siegfried Richter) und Platz 23 (Rainer Strehle, Franz Marschik, Albert Bartle) konnten sich zwei Teams über die 10 km Distanz unter den besten 30 Mannschaften platzieren.

Gleich vier Staffeln schafften es über die 4x100m in die Bestenlisten. Jonas Mattasits, Dennis Schönbach, Johannes Bihlmaier, und Stefan Henne liefen auf den zehnten Platz, Philipp Vöhringer, Felix Strehle, Niklas Widmann und Johannes Bihlmaier auf den 16. Platz, Markus Hübner, Moritz Frey, Johannes Putzker und Maximilian Burk auf den 21. Platz, sowie die Senioren Ernst Litau, Wilhelm Beyerle, Rainer Strehle, Kai-Steffen Frank auf dem 28. Platz. Diesen Mannschaftserfolg vervollständigten die 4x400m Staffel Ernst Litau, Wilhelm Beyerle, Rainer Strehle, Kai-Steffen Frank auf dem achten Platz, sowie die 3 x 1000m Staffel in der Besetzung Johannes Putzker, Felix Strehle und Moritz Frey auf dem zwölften Platz.

In Sachen Vielseitigkeit und in der Anzahl an Nennungen zeichnete sich die Mehrkämpfer Stefan Henne und Dennis Schönbach aus. Stefan Henne konnte gleich in sieben Disziplinen punkten. Über die 110m Hürden (23. Platz), im Hochsprung (7. Platz), Stabhochsprung (22. Platz), Speerwurf (25. Platz), Diskuswurf (29. Platz), im Kugelstoßen (17. Platz) und der Königsdisziplin dem Zehnkampf, mit dem zehnten Platz. Mit seinen erzielten Leistungen im Stabhochsprung (25. Platz) und Kugelstoßen (23. Platz) schaffte Dennis Schönbach es zweimal um sich unter den 30 Besten zu platzieren. Je einmal trugen sich noch Philipp Vöhringer im Stabhochsprung (28. Platz) und Hans Messner im Dreisprung (14. Platz) in die Bestenlisten ein.

Senioren auf Spitzenplatz

Im Jahr 2018 konnte die im letzten Jahr eroberte Spitzenposition im Land weiter ausgebaut werden. 141 Mal platzierten sich die Senioren im Alter von 30 bis 70 Jahre in den Bestenlisten des Landes. Eine Steigerung von 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aber nicht nur in der Breite gab es eine Steigerung zu verzeichnen, sondern auch in der Spitze.

20 Sportlern gelang der große Wurf, sie stehen mit ihren erzielten Leistungen auf dem ersten Platz in den Bestenlisten. Gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung um neun Nennungen.

Der erfolgreichste Athlet in der Saison war Hartwig Vöhringer. Der 60-Jährige Essinger konnte gleich viermal mit seinen Leistungen im Speerwurf, mit dem Diskus und derKugel, sowie in der Königsdisziplin der Werfer, dem Werferfünfkampf sich den ersten Platz in den Bestenlisten sichern.

Dass in Essingen der Mannschaftsgedanke stark ausgeprägt ist zeigen auch die Top Eins Platzierungen folgender Teams: M55 Werferfünfkampf (Hartwig Vöhringer, Hans Messner, Andreas Schieber), 4x100m M30 Hirsch, Tobias; Hübner, Markus; Götz, Alexander; Böhm, Steffen, 4x100m M50 Litau, Ernst; Beyerle, Wilhelm; Strehle, Rainer; Frank, Kai-Steffen, 4x400m M50 Strehle, Rainer; Beyerle, Wilhelm; Litau, Ernst; Frank, Kai-Steffen, 3x1000m M50 Strehle, Rainer; Frank, Kai-Steffen; Kolb, Rainer.

Diese Teamleistungen werden auch noch von den Titelgewinnen bei den Landesmeisterschaften im Team der M30 und M50, sowie beim Bundesfinale mit der Vizemeisterschaft der M50 und dem fünften Platz der M30 untermauert.

Etwas Besonderes gelang Sabine Haenschke. Die Essinger Seniorensportlerin Ihrer erzielten Leistungen im Diskuswurf (3. Platz) so stark, dass sie damit auch noch in der Aktivenwertung unter den Top Ten platziert ist.

„Alles in allem blicken wir auf ein mehr als erfolgreiches Sportjahr 2018 für die LG Rems-Welland zurück. Man konnte die Leistungen der letzten Jahre bestätigen und teilweise zu gar verbessern. In der neuen Struktur im Jahr 2019 sollte das Ziel sein, das Level im nächsten Jahr bei den Aktiven und Senioren zu halten und peu à peu im Jugendbereich zu steigern. Denn die aktuelle Bestenliste ist nur eine Momentaufnahme.“, so Christof Müller.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen