Landratsamt will Daten-Diskrepanz prüfen – Gesamtfälle unterscheiden sich um 38

Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Der Inzidenzwert spielt sich weiterhin auf ähnlichem Niveau ab, auf dem er sich seit etwas mehr als einer Woche hält. Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg hat im aktuellen Lagebericht am Mittwoch eine Inzidenz von knapp 158 für den Ostalbkreis herausgegeben. Derzeit (Stand Dienstag) sind 660 Menschen im Kreis infiziert.

Zudem hat das Landratsamt die Zahlen der Impfungen im Kreisimpfzentrum aktualisiert. Demnach haben bis Dienstag, 24 Uhr, 19 503 Menschen die Erst-, 6375 die Zweitimpfung erhalten. Damit sind innerhalb der vergangenen sieben Tage 2590 Bürger zum ersten, 493 bereits zum zweiten Mal geimpft worden.

Nach wie vor bestehen bei den Daten des Landesgesundheitsamts (LGA) sowie des Landratsamts Ostalbkreis Unterschiede, vor allem bei den Gesamtfällen sowie Neuinfektionen. Die Kreisverwaltung will die Ursache hierfür nun prüfen, hieß es vonseiten der Behörde am Mittwoch auf Nachfrage von Schwäbische.de.

Laut LGA wurden im Ostalbkreis am Mittwoch 98 Neuinfektionen registriert, die Zahl der Gesamtfälle ist hiermit auf 10.733 gestiegen. Das Landratsamt gibt für Dienstag noch 10.597 Gesamtfälle an. Diese Zahl unterscheidet sich um 38 im Lagebericht des LGA für denselben Tag.

Dort sind außerdem vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus aufgeführt (Stand Mittwoch). 304 Menschen starben mittlerweile seit Ausbruch der Pandemie an oder mit Covid-19.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.

Keine Astrazeneca-Freigabe für alle: Deshalb macht es Baden-Württemberg anders als Bayern

Drei Bundesländer haben den Impfstoff von Astrazeneca inzwischen für alle Altersgruppen freigegeben, Baden-Württemberg gehört nicht dazu. Es sei derzeit keine Aufhebung der Priorisierung für den Impfstoff von Astrazeneca geplant, teilt eine Sprecherin des Sozialministeriums auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

Das Ziel heiße weiter: Schutz für diejenigen Menschen, die ihn am dringendsten brauchen, heißt es in der Antwort weiter.

Bundesrat

Corona-Newsblog: Bundesrat beschließt Corona-Notbremse

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.600 (417.455 Gesamt - ca. 368.700 Genesene - 9.146 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.146 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 183,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 291.500 (3.217.

Mehr Themen