Landesliga im Blick

Lesedauer: 4 Min

Am Ende obenauf: Die SG2H.
Am Ende obenauf: Die SG2H. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

Die SG Hofen/Hüttlingen hat ein unglaublich spannendes Heimspiel in letzter Sekunde für sich entschieden. Die SG2H besiegte am Samstag in der Handball-Bezirksliga den TV Treffelhausen knapp mit 21:20 (12:10).

Das Spiel begann enorm temporeich und hitzig. Bereits von der ersten Spielminute merkte man beiden Mannschaften an, wie wichtig diese Partie war. Bis Mitte der ersten Halbzeit konnte sich dadurch auch niemand absetzen und so entwickelte sich eins spannende Partie. Beide Mannschaften hatten über das komplette Spiel große Probleme mit der gegnerischen Abwehr, was letztlich auch die wenigen Tore erklärt. Das Ziel der SG2H, mit einer extrem kampfstarken und offensiven Abwehr den Angriff des TV zu schlechten Abschlüssen zu zwingen, ging dabei voll auf. Mitte der ersten Halbzeit schaffte es die SG2H, sich auf vier Tore abzusetzen. Jedoch kamen die Treffelhausener, begünstigt durch eine doppelte Überzahlsituation, wieder bis auf zwei Tore heran. So ging es mit 12:10 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit machte dann genau da weiter, wo die erste aufgehört hatte. Als es nach 50 Minuten wieder unentschieden stand, wussten beide Mannschaften, dass jetzt nur noch der größere Wille dieses Spiel entscheiden konnte. Zunächst konnte Treffelhausen erstmals in Führung gehen ehe Marco Grupp Hofen/Hüttlingen wieder in Front brachte.

40 Sekunden vor Schluss führte die SG2H mit einem Tor und brauchte nur noch einen Ballgewinn zum Sieg. Doch wieder gelang dem Gegner der Ausgleich und so nahmen die Trainer der SG2H 20 Sekunden vor Schluss die letzte verfügbare Auszeit. Der letzte Spielzug sollte über dieses Spiel entscheiden. Als dann Dominik Anlauf in typischer Art hochstieg und den Ball fünf Sekunden vor Schluss ins kurze Eck nagelte, wussten alle, dass das der Sieg sein musste. Die Treffelhausener versuchten nochmals alles, den Ball in Richtung Tor zu bekommen, doch schafften es nicht mehr.

Die Spieler der SG2H konnten es kaum fassen und lagen sich in den Armen. Auch das Publikum war angesichts dieses Krimis kaum zu halten. Nun hat die Mannschaft natürlich nur noch ein Ziel. Es gilt, die nächsten beiden Spiele zu gewinnen, um dann in der Relegation um den Aufstieg in die Landesliga zu spielen. Am Samstag hat man jedenfalls gezeigt, dass man die Nerven dazu hat.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen