Landeskinderturnfest: Außer Regen nichts gewesen

Lesedauer: 12 Min
So war die Turnigala in der Aalener Stadthalle
Atemberaubende Akrobatik und tolle Shows. So zeigten sich die Vereine bei der Turnigala.

Pünktlich zum Wochenstart scheint wieder die Sonne. Das vergangene Wochenende über dominierten Wolken und Regen in Aalen. Nimmt man es aber genau, dominierten vor allem die Kinder das Bild der Stadt. Auf dem Sparkassenplatz, in der Stadt-, Weiland- oder Talsporthalle.

Wie vielseitig der Turnsport sein kann, hat das Wochenende gezeigt. Und wie hart Turner und vor allem turnende Kinder im Nehmen sind, auch. Denn die Regenschirme waren meist den Erwachsenen zuzuordnen. Das beste Beispiel sei die Open-Air-Disco am Samstagabend, so die Amtsleiterin der Stadt Aalen, Karin Haisch. „Da war überhaupt kein Durchkommen mehr“, sagt sie. Die Kinder hätten es sich nicht nehmen lassen, ihr Turnfest zu feiern.

Heimliche und im Hintergrund arbeitende Helden hat das Landeskinderturnfest aber natürlich auch hervorgebracht. Zum einen seien da laut Haisch die 750 Helfer von Vereinen, aber auch der Stadtverwaltung. „Die Hausmeister der Schulen wurden sehr gelobt“, verkündet Haisch. Dort waren viele Teilnehmer von auswärtigen Vereinen untergebracht. Und das sei neben all der positiven Resonanz besonders hervorzuheben – das ehrenamtliche Engagement.

Nur positive Rückmeldungen

Von den Vereinen seien grundsätzlich am Tag Eins danach sozusagen nur positive Rückmeldungen gekommen. Das berichtet der Pressesprecher des Schwäbischen Turnerbunds, Hannes Haßpacher. Der Bund veranstaltet das Fest jedes Jahr in einer anderen Stadt. Eine Adaption aus dem vergangenen Jahr habe auch in Aalen reißenden Absatz gefunden – was unter Umständen auch ein bisschen dem Wetter zu verdanken war.

Die Rede ist von der Turni-Tobe-Halle. Ihren Ursprung hat sie vom Landeskinderturnfest 2017 im oberschwäbischen Ravensburg. „Die war sehr gut besucht“, so Haßpacher. Auch für ihn bleibt der einzige Schönheitsfleck der nicht enden wollende Regen. „Sonst hatten wir immer Glück mit dem Wetter. Dieses Jahr hatten wir Bedenken“, sagt er. Es hätte aber schlussendlich keinen Unterschied gemacht.

Das Wasser bleibt draußen

Das Wasser blieb auch draußen, nirgends drang etwas ein, keiner musste im Feuchten schlafen. Zwar nicht von allen – den 4500 Kindern oder insgesamt 5000 Besuchern – genutzt, aber dennoch für viele hilfreich war ein weiteres Mitbringsel aus Ravensburg. Der Whatsappkanal des Turnerbunds.

„Der wurde das gesamte Jahr über mit Informationen bespielt“, erzählt Haßpacher. Auch Rückfragen zum Turnfest in Aalen konnten so von der Redaktion des Bunds zielgerichtet und schnell beantwortet werden. „Da war natürlich jetzt am Wochenende mehr los als sonst.“ Gefordert waren die Redakteure dabei nicht nur in sportlicher Hinsicht: Wegbeschreibungen oder auch mal eine Restaurantempfehlung seien auch darunter gewesen. Ein Fest für alle Lebenslagen.

Landeskinderturnfest in Aalen
Es ist das wohl sportlichste Wochenende des Jahres in Aalen. Rund 4.500 Sportler und Betreuer aus Baden-Württemberg, aus Bayern und aus Westfalen reisen zum Landeskinderturnfest an. Neben den vielen Wettkämpfen sind auch die Besucher dazu eingeladen, sich zu bewegen.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen