Kurz, aber schön: Skifahrer erobern zu Hunderten die Pisten

Lesedauer: 3 Min
„Schnee isch so schee.“ Das fanden Skifahrer und Rodler, die von Freitagmittag bis Sonntagmorgen die Hänge des Ostalb-Skilifts i
„Schnee isch so schee.“ Das fanden Skifahrer und Rodler, die von Freitagmittag bis Sonntagmorgen die Hänge des Ostalb-Skilifts in Beschlag nahmen. (Foto: Peter Schlipf)
Redakteurin/DigitAalen

Es ist zwar nur ein kurzes, dafür aber schönes Wintervergnügen gewesen, das Skibegeisterten am Freitag, Samstag und auch noch am Sonntagmorgen vergönnt war. Zufrieden sind auch Dieter Gerstner, Geschäftsführer der Ostalb-Skilifte GmbH, und Bobby Krapp, Betreiber des Wintersportzentrums & Fun Parks Hirtenteich. Wenngleich beide es bedauern, dass die Schneemassen schon wieder Geschichte sind.

Geschneit hat es zwar bereits wieder am Montagmittag, doch es ist eher unwahrscheinlich, dass die Skilifte in den kommenden Tagen ihre Pforten öffnen. Durch den vielen Regen und die milden Temperaturen sei der Boden bis zu 30 Zentimeter offen. „Um die Lifte anzuwerfen, brauchen wir erst wieder richtigen Frost“, sagt Dieter Gerstner. Er sei allerdings optimistisch, dass das vergangene Wochenende keine Eintagsfliege war, sondern es Ende Januar und Anfang Februar noch weitere Tage geben wird, an denen die Aalener und Gäste von außerhalb die Pisten hinunterbrettern können. Mit dem Saisonauftakt ist er sehr zufrieden. Die Skifahrer seien – auch angesichts der Nullnummer in der vergangenen Saison – geradezu ausgehungert gewesen und hätten danach gelechzt, dem Wintersportvergnügen vor ihrer Haustüre nachzugehen. Am Freitag und am Samstag hätten jeweils rund 600 Besucher auf den Hängen des Ostalb-Skilifts ihre Schwünge in der weißen Pracht gemacht. Und auch am Sonntag hätten etliche Skifahrer ihrer Leidenschaft gefrönt. Als dieses mit dem Regen allerdings in Wasserski ausgeartet sei, haben wir gegen 13 Uhr die Lifte zugemacht, sagt Gerstner.

Besucher bedauern Schließung

Schließen mussten am Sonntagmittag auch die Skilifte im Hirtenteich. Ganz zum Bedauern der Besucher, die laut Bobby Krapp nur darauf gewartet hätten, um sich die Skier endlich anzuschnallen. Am Freitag und Samstag seien die Parkplätze bereits vor Öffnung der Lifte proppenvoll gewesen. „Die großartige Resonanz zeigt, dass der Wintersport auch in unserer Region lebt“, sagt Krapp. Viele Skifahrer aus dem Umkreis, die keine weiten Wege in die Berge fahren wollen, schätzten die Möglichkeiten vor Ort und seien froh, dass es solche noch gibt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen