Aalener Nachrichten

Infos: E-Mail rathaus.wasseralfingen@aalen.de, Telefon 07361 / 9791-0.

Volles Programm beim Wasseralfinger Kulturfrühling am Wochenende: Am Samstag, 18. Mai, ist um 17.30 Uhr Eröffnung des Sieger-Köder-Ateliers in der Ritter-Ulrich-Straße. Um 19 Uhr gibt der kubanische Liedermacher Javier Herrera im „Alten Kirchle“ ein Konzert. Am Sonntag, 19. Mai, hat im Rahmen des internationalen Museumstag die Museumsgalerie im Bürgerhaus geöffnet.

Kunst und Kultur am Sieger-Köder-Weg: Am Samstag um 17.30 Uhr wird das Sieger-Köder-Atelier in der Ritter-Ulrich-Straße 2 durch Oberbürgermeister Thilo Rentschler und Ortsvorsteherin Andrea Hatam eröffnet. Um 19 Uhr spielt bei freiem Eintritt der kubanische Liedermacher Javier Herrera im „Alten Kirchle“. Veranstalter Bezirksamt Wasseralfingen und Bund für Heimatpflege.

Der mit seiner Familie in Essingen lebende Javier Herrera gehört zur Kulturszene der Ostalb wie das Ei zum Huhn. Gefühlt waren der Sänger mit der sanften Stimme und seine Gitarre schon immer hier. Bevor Herrera der Liebe wegen 1993 das Leben auf Kuba mit dem kühlen Deutschland getauscht hat, ist er als einer der Mitbegründer der Nueva Trova, der neuen Troubadoure, neben anderen Projekten mit seiner Band „Nuestra América“ als musikalischer Botschafter seiner Heimat in vielen Ländern unterwegs.

Markenzeichen des gläubigen Katholiken sind nachdenkliche Songs, in denen er die Liebe, das Los von Flüchtlingen und die Religion thematisiert, das Lied „Zirkuszelt“ zum Beispiel handelt von der großen runden Welt, in der sich alle tummeln; Heiden, Christen und Muslime, Bettler, Diebe und Diplomaten. Alle wollen nur Kasse machen. Auf den Dompteur oben in der Kuppel, der sorgenvoll auf sie hinabblickt, hören sie nicht. Ihm bleibt nur der Traum vom Frieden auf der Welt.

Künstler machen Musik

Am Sonntag, 19. Mai, hat im Rahmen des internationalen Museumstags die Museumsgalerie im Bürgerhaus ihre Ausstellung „Eden – Inferno in der Kunst“ der Künstler Axel Brandt, Thomas Putze und Andreas Welzenbach geöffnet. Um 14 Uhr steigt ein auf für Kinder geeigneter kostenloser Workshop „In der Werkstatt ist die Hölle los“ mit Putze und Welzenbach. Angeregt durch die Skulpturen in der Ausstellung „Eden“ entstehen Figuren und Wesen zwischen Himmel und Hölle. Äste, Zweige und Reste unserer Zivilisation werden sich zu neuen Gestalten formen, die kein Mensch je zuvor gesehen.

Um 14.30 Uhr gibt es eine kostenlose Führung durch die Ausstellung, ab 20 Uhr heißt es „Paradeisische Töne“, denn dann machen Brandt (Bass), Putze (Gitarre) und Welzenbach (Schlagzeug) inmitten der Werke ihrer Ausstellung „Eden“ Musik, die zwischen Paradies und Inferno changiert. Auch hier ist der Eintritt frei.

Infos: E-Mail rathaus.wasseralfingen@aalen.de, Telefon 07361 / 9791-0.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen