Kreisliga: Der Punktekampf geht weiter

Lesedauer: 5 Min

In der Fußball-Kreisliga A haben sich die Tendenzen herausgebildet. Das bevorstehende Wochenende könnte die Ausgangslage an der Spitze allerdings noch einmal enorm verändern, denn mit dem VfB Tannhausen und dem VfB Ellenberg ist ein Duett aus der A II gleich zweimal innerhalb von 48 Stunden gefordert.

Kreisliga A I: Die anhaltende Negativserie mit fünf Niederlagen nacheinander hat den TSV Essingen II (13./6 Punkte) in den Abstiegskampf befördert. Im Heimspiel gegen Liganeuling FC Durlangen (10./8) hoffen die Essinger auf den Befreiungsschlag. Ebenfalls unter enormen Zugzwang steht die SGM Hohenstadt/Untergröningen (15./4), ein Erfolgserlebnis beim TSV Mutlangen (8./10) erscheint aber keinesfalls utopisch.

Kreisliga A II: In dieser Spielklasse fiel der Startschuss zum Wochenende bereits am Freitagabend mit dem Heimspiel des VfB Tannhausen (4./14) gegen den VfB Ellenberg (13./8). Beide Teams haben daraufhin nicht einmal 48 Stunden Verschnaufpause, ehe sie erneut in richtungsweisenden Partien an der Tabellenspitze oder im -keller gefordert sind. Insbesondere Tannhausen könnte die Doppelbelastung in einen großen Erfolg umwandeln, doch wartet am Sonntag ein weitaus größeres Kaliber. Zur gewohnten Anstoßzeit empfängt der VfB den weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter DJK SV Eigenzell (1./22). Sollte Eigenzell tatsächlich erstmals drei Punkte verlieren, so wäre die DJK-SG Schwabsberg-Buch (2./21) der größte Nutznießer dieser Situation. Mit vier Siegen in Folge ist die Okic-Elf derzeit formstärkstes Team in der A II und auch im Gastspiel beim FC Schloßberg (16./5) klar favorisiert. Hinter dem Spitzenduo Eigenzell und Schwabsberg hat sich bereits ein beträchtlicher Abstand zu den Verfolgern gebildet. Um den Kontakt nicht abreißen zu lassen, muss der TSV Hüttlingen (3./16) gegen die SGM Union Wasseralfingen (9./13) bestehen. Während der TSV immer mehr zu seiner Stärke findet, hat die Union an den vergangenen fünf Spieltagen jeweils mindestens zwei Gegentreffer kassiert und ist deshalb auch in der Tabelle abgerutscht. Auch der SSV Aalen (10./11) kann mit seinem Saisonstart keinesfalls zufrieden sein. Am Sonntag gastiert der Bezirksliga-Absteiger zum zweiten Mal in dieser Woche bei den Sportfreunden Dorfmerkingen II (7./14) und möchte sich für das dort erlittene Pokalaus revanchieren. Der SSV muss zugleich aufpassen, nicht in die Abstiegszone abzurutschen.

Eben dort befindet sich der VfB Ellenberg (13./8), für den es am Sonntag zum SV Kerkingen (5./14) geht. Beide Seiten blieben zuletzt dreimal in Folge sieglos. Auch die TSG Abtsgmünd (11./10) will ihren Vorsprung zu den Abstiegsrängen ausbauen, steht gegen den zuletzt zweimal siegreichen SV DJK Stödtlen (6./14) allerdings vor einer äußerst kniffligen Herausforderung. Derweil muss der TV Bopfingen (12./9) beim SV Pfahlheim (8./13) antreten. Der SVP kam dreimal nacheinander nun nicht über eine Punkteteilung hinaus und auch das Pokalduell gegen Bopfingen vor knapp einem Monat endete unentschieden, ehe sich die Pfahlheimer im Elfmeterschießen durchsetzten. Nun muss die Entscheidung nach 90 Minuten fallen – oder der SVP setzt seine rekordverdächtige Remisserie fort. Dem spielfreien SV Ebnat (14./6) droht wiederum der Absturz auf einen direkten Abstiegsrang. Denn zeitgleich empfängt der TSV Westhausen (15./5) den wieder auf den letzten Platz abgerutschten TSV Adelmannsfelden (17./4) zum Krisenduell.

Kreisliga A III: Nach dem jüngsten Rückschlag gegen Hermaringen gastiert die SGM Königsbronn/Oberkochen (10./8) bereits am Samstag erneut bei einem Tabellennachbarn. Durch einen Auswärtserfolg beim FV Sontheim/Brenz II (9./10) würde die SGM wieder auf einen einstelligen Rang klettern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen