Kreisliga B: Fünf Bewerber für zwei Titel

Lesedauer: 6 Min
Nico Schoch

Aalen - Nur noch drei Spieltage stehen in der Fußball-Kreisliga B auf dem Programm, diesen Sonntag könnte es einen weiteren Machtwechsel an der Tabellenspitze geben. Doch so eng wie es aktuell ist, wird die Entscheidung voraussichtlich erst am letzten Spieltag fallen und so sind weiterhin alle Titelkandidaten vor allem darauf, sich keinen vorentscheidenden Ausrutscher zu erlauben.

Kreisliga B III: In herausragender Torlaune präsentierten sich die Spitzenteams derzeit. Stolze 23 Treffer erzielten die Sportfreunde Rosenberg (1./53 Punkte) alleine in den jüngsten vier Partien, dank dem 9:0-Kantersieg über Schlusslicht Ellwangen II gelang der vorläufige Sprung an die Tabellenspitze. Vorläufig deshalb, weil der Platz an der Sonne nun erneut verloren, aber kurz darauf wieder zurückerobert werden kann. Denn während das Heimspiel der Sportfreunde gegen Rindelbach/Neunheim (10./23) auf den kommenden Freitag verlegt wurde, bietet sich Fachsenfeld/Dewangen (2./51) am Sonntag die Chance, zumindest für kurze Zeit vorbeizuziehen.

Härtetest für SGM

Dazu muss Fachsenfeld/Dewangen allerdings einen echten Härtetest bestehen, denn die Gäste vom TV Neuler II (7./29) waren es auch, die vor einem Monat mit ihrem 4:3-Erfolg über Rosenberg entscheidenden Einfluss auf das Aufstiegsrennen genommen hatten. In den verbleibenden drei Wochen bis Saisonende müssen die Rosenberger deshalb noch auf einen Patzer ihres Konkurrenten hoffen, da sie selbst noch einmal spielfrei aussetzen müssen. Eine überragende Trefferquote konnte auch die SG Schrezheim (3./44) zuletzt aufweisen, deren Angreifer in den vergangenen fünf Partien 36-mal – also durchschnittlich alle zwölf Minuten – einnetzten. Dennoch reicht es für die Schrezheimer aller Voraussicht nach nur für den undankbaren dritten Rang hinter dem dominierenden Spitzenduo.

Doch während die SG am Sonntag zum Zuschauen verdammt ist, könnte Eggenrot (4./40) durch einen Heimerfolg gegen Wört II (11./16) noch einmal heranrücken. Auch der fünfte Tabellenplatz ist noch heiß umkämpft: Um ihre Position zu verteidigen, will die Union Wasseralfingen II (5./30) Dalkingen (9./29) auf Distanz halten, während der punktgleiche TSV Hüttlingen II (6./30) beim SV Jagstzell (8./29) antreten muss. Nicht zu vergessen bleibt das Kellerduell SSV Aalen II (12./11) gegen Ellwangen II (13./7) – den beiden Tabellenschlusslichtern gelang im Jahr 2019 jeweils erst ein Sieg.

Kreisliga B IV: Seit dem vergangenen Wochenende ist der Dreikampf perfekt: Unterschneidheim (1./50), Nordhausen-Zipplingen (2./49) und Zöbingen (3./47) werden den Titel unter sich ausmachen. Währenddessen hat Riesbürg (4./44) an den drei ausstehenden Spieltagen nur noch theoretische Chancen, der Kösinger SC (5./42) hat seine vielversprechende Ausgangslage verspielt und sich mit drei Niederlagen in Folge aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Unterschneidheim und Zöbingen haben am Sonntag vermeintlich einfache Aufgaben zu bewältigen. Der Klassenprimus will auf fremdem Platz beim SV Waldhausen II (12./19) einen Ausrutscher um jeden Preis vermeiden und bestenfalls sogar wie beim 9:1-Hinspielerfolg ein Schützenfest feiern. Ein ebenso deutliches 8:0 landeten die Zöbinger im bislang letzten Aufeinandertreffen mit ihrem kommenden Gegner, der SGM Kirchheim/Trochtelfingen II (14./5).

Eine weitaus kniffligere Herausforderung erwartet Nordhausen-Zipplingen mit dem Gastspiel in Ohmenheim (7./41), das vor heimischer Kulisse in dieser Saison noch unbezwungen ist. Derweil erwartet die Riesbürger beim FC Röhlingen (6./42) ein Duell zweier Enttäuschter, die in der kommenden Runde einen neuen Anlauf zur Tabellenspitze starten müssen. Kösingen hingegen will gegen Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (9./29) wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Ein solches Comeback ist Elchingen (8./33) durch den 9:1-Sieg gegen Waldhausen nach zuvor vier Niederlagen gelungen. Legt der SVE nun gegen den SV Lippach (10./26) nach, wäre der achte Rang wohl gesichert. Ein Kellerduell liefern sich wiederum die Bezirksliga-Reserven aus Unterkochen (11./24) und Lauchheim (13./9).

Kreisliga B V: Mit dem 4:2-Erfolg über den bisherigen Spitzenreiter aus Staufen hat der FC Härtsfeld (4./40) ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und ist plötzlich wieder mittendrin im Aufstiegsrennen. In der gesamten Rückrunde hat der A-Liga-Absteiger noch keinen einzigen Punkt abgegeben. Das bevorstehende Gastspiel beim SV Altenberg (2./43) wird somit zum Entscheidungsspiel: Nur wenn der SVH seine Aufholjagd fortsetzt und den neunten Sieg in Serie einfährt, ist der direkte Wiederaufstieg weiterhin möglich. Schützenhilfe leisten könnte die SGM Auernheim/Neresheim (5./34), die beim SV Eintracht Staufen (3./42) gastiert.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen