Kreisliga B: Ein Spieltag voller Spitzenspiele

Lesedauer: 7 Min
 Die Jagd nach der Ball beginnt in der Kreisliga B auf ein Neues.
Die Jagd nach der Ball beginnt in der Kreisliga B auf ein Neues. (Foto: dpa)
Nico Schoch

Aufstiegskampf pur in der Fußball-Kreisliga B: Eine ganze Handvoll richtungsweisender Spitzenspiele wird die Zuschauer an diesem Wochenende in ihren Bann ziehen. Ganz besonders im Fokus stehen die Spitzenreiter Schrezheim und Zöbingen, die ihre weiße Weste verteidigen wollen.

Kreisliga B II: Mit dem 6:0-Kantersieg über Leinzell hat die SGM Hohenstadt/Untergröningen (4./16 Punkte) nicht nur den Rückstand zur Tabellenspitze verkürzt, sondern sich auch für die anstehenden „Wochen der Wahrheit“ warm geschossen. Gelingt es der SGM am Sonntag auch auswärts beim neuen Spitzenreiter TSF Gschwend (1./19) dreifach zu punkten, wo wäre man im Aufstiegskampf angekommen. Mitabsteiger TSV Essingen II (5./11) belegt zwar weiterhin den benachbarten fünften Rang, befindet sich nach nur einem Sieg aus den vergangenen vier Partien aber in der Krise. Ohne einen Heimerfolg gegen den bislang noch unbezwungenen SV Lautern (2./19) SV Lautern würde der Zug in Richtung Titelrennen wohl ohne die Essinger abfahren.

Kreisliga B III: Sieben Spiele, sieben Siege, 27:2 Tore – es ist ein echter Traumstart, den die SG Schrezheim (1./21) hingelegt hat. Da insbesondere der FC Röhlingen (4./14) zuletzt Federn ließ, ist mit dem SV Jagstzell (2./19) ein aussichtsreicher Verfolger verblieben. Nach zuletzt drei Pflichtaufgaben erwartet die SG bei den Sportfreunden Eggenrot (6./12) ein Auswärtsspiele der schwierigen Sorte. Wie hoch diese Hürde ist, belegt auch die Statistik: Die letzten drei Gastspiele in Eggenrot verlor Schrezheim allesamt. Erschwerend hinzu kommt, dass die Sportfreunde ihr kurzes Tief mit zwei Niederlagen sofort hinter sich ließen und zuletzt sowohl Röhlingen als auch Neunheim/Rindelbach jeweils souverän mit 2:0 in die Knie zwangen. Ein erster Ausrutscher des Spitzenreiters wäre die große Chance, für neue Spannung in der Liga zu sorgen. Profitieren würde in allererster Instanz die Jagstzeller, die mit dem SV Dalkingen (3./14) allerdings einen ebenso harten Brocken zu bewältigen haben. Der SVD wurde bislang erst einmal bezwungen und zwar bei der 1:6-Schlappe in Schrezheim. Während auch der TV Neuler II (5./12) ebenso wie das Spitzentrio bereits über 20 Treffer erzielte, geizte Röhlingen bislang mit Toren. Erst neunmal in sieben Partien hatten die FCR-Angreifer Grund zum Jubeln. Im Heimspiel gegen Neuler sollte der Röhlinger Knoten endlich platzen, um weiterhin in Schlagdistanz zu bleiben.

Während sich die führenden sechs Mannschaften in direkten Duellen gegenseitig die Punkte streitig machen, kämpft der Rest des Feldes um den Anschluss zur Spitzengruppe. Absteiger VfB Ellenberg (7./10) muss nach den vorangegangenen Achtungserfolgen nun bei der SGM Neunheim/Rindelbach (11./7) nachlegen. Nichts anderes als der dritte Sieg in Folge zählt für die SGM Fachsenfeld/Dewangen (8./10), die den FC Ellwangen II (14./0) zu Gast hat. Ebenso will die Union Wasseralfingen II (9./10) dem SSV Aalen II (13./0) keinesfalls ein erstes Erfolgserlebnis schenken. Auf einen Sprung in die obere Tabellenregion hofft die TSG Hofherrnweiler III (10./9). Damit dieses Unterfangen gelingt, ist ein Auswärtserfolg bei der DJK-SG Schwabsberg-Buch II (12./1) oberste Prämisse.

Kreisliga B IV: Angesichts mehrerer noch ausstehender Nachholspiele sowie nur einem Punkt Differenz zwischen den Plätzen eins und fünf bietet sich weiterhin eine äußerst spannende Ausgangslage.

Gerade einmal 45 Stunden nach dem Freitagabendspiel sind der FSV Zöbingen und die SGM Riesbürg erneut gefordert. Die SGM empfängt den FV Unterkochen II (10./7), ebenso nimmt der FSV im Gastspiel bei der SGM Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (9./9) die Favoritenrolle ein. Auch der RV SpVgg Ohmenheim (3./15) sollte sich im Heimspiel gegen den SV Waldhausen II (11./7) keinen unnötige Patzer erlauben, um seine Ausgangslage zu stärken. Alles andere als die volle Ausbeute von drei Punkten wäre am Sonntag für den Kösinger SC (2./15) eine herbe Enttäuschung, immerhin geht es zur weiterhin punktlosen SGM Kirchheim/Trochtelfingen II (13./0). Als für beide Seiten richtungsweisend lässt sich das Duell der Ex-A-Ligisten FC Schloßberg (7./10) und SV DJK Nordhausen-Zipplingen (4./14) einstufen. Nordhausen hat sich mit dem 3:1-Erfolg über Kösingen zuletzt im Aufstiegsrennen zurückgemeldet, der FCS hingegen läuft nach drei Niederlagen in Folge bereits Gefahr, den Anschluss zu verlieren.

Kein Wunder, dass die Schloßberger bereits personelle Konsequenzen gezogen haben: Robert Spichal musste seinen Trainerposten nach über vier Jahren räumen, seine Nachfolge haben Marco Hubel und der spielende Co-Trainer Thomas Glatzer übernommen. Bereits am Samstag im Einsatz sind der SV Lippach (6./11) und der SV Ebnat (8./10), die aus dem Mittelfeld weiter nach oben blicken.

Um in der Tabelle weiter Boden gut zu machen, muss Lippach sein „Auswärtsspiel“ gegen Schlusslicht SV Lauchheim II (14./0) gewinnen, das aufgrund der Umbauarbeiten in Lauchheim aber bekanntlich in Lippach ausgetragen wird. Ebnat steht ein Derby gegen den SV Elchingen (12./6), der zuletzt seine persönliche Durststrecke beendete und den zweiten Saisonsieg feierte.

Kreisliga B V: Das Titelrennen entwickelt sich zunehmend zu einem Zweikampf zwischen der SGM Auernheim/Neresheim (2./15) und dem SV Eintracht Staufen (1./18). Der SGM steht diesen Sonntag ein richtungsweisendes Spitzenspiel beim Tabellennachbarn TSG Nattheim II (3./12) bevor, Staufen erwartet beim FC Härtsfeld (5./9) eine ebenso knifflige Auswärtsaufgabe. Der FCH steht seines Zeichens unter Druck, den Klassenprimus zu bezwingen, um nicht vorzeitig den Anschluss zu verlieren.

Meist gelesen in der Umgebung
Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen