Kreisliga B: Die Top Sechs unter sich

Lesedauer: 4 Min
Nico Schoch

Die Saison in der Fußball-Kreisliga geht in ihre entscheidende Phase. Nur noch fünf Spieltage stehen aus, doch von einer Vorentscheidung ist das Rennen um Meisterschaft und Aufstieg noch weit entfernt. Besonders brisant ist die Ausgangslage für diesen Sonntag, wenn sich die Spitzenmannschaften allesamt in direkten Duellen gegenüberstehen.

Kreisliga B III: Von Woche zu Woche steigt nun die Spannung im Zweikampf um die Meisterschaft. Welcher der beiden Konkurrenten leistet sich einen möglicherweise vorentscheidenden Patzer, die SGM Fachsenfeld/Dewangen (1./48 Punkte) oder die Sportfreunde Rosenberg (2./47). Fachsenfeld/Dewangen empfängt Union Wasseralfingen II (5./29. Im Hinspiel war die SGM nicht über ein 1:1-Remis gegen die Unioner hinausgekommen, die zuletzt viermal in Folge ungeschlagen blieben. Auch die Rosenberger treffen auf die Zweitgarnitur eines A-Ligisten, die bislang zumeist einen guten Eindruck hinterlassen hat. Seine Qualitäten stellte Hüttlingen II (9./24) übrigens auch im Bezirkspokal unter Beweis, als man die Sportfreunde mit einem 3:0 aus dem Wettbewerb kegelte. Nur noch theoretischer Natur sind derweil die Chancen der SG Schrezheim (3./38) und der Sportfreunde Eggenrot (4./34) den zweiten Rang einzunehmen und in die Aufstiegsrelegation einzuziehen. Nichtsdestotrotz hat die SGS gegen Ellwangen II (13./7) einen Dreier ebenso fest eingeplant wie auch Eggenrot gegen Neuler II (6./28). Eine Begegnung auf Augenhöhe verspricht das Aufeinandertreffen der gleichauf liegenden SV Jagstzell (7./26) und SV Dalkingen (8./26). Im Kellerduell stehen sich der SV Wört II (11./13) und der SSV Aalen II (12./11) gegenüber.

Kreisliga B IV: Mehr Aufstiegskampf geht nicht. Angefangen beim Gipfeltreffen zwischen Unterschneidheim (1./46) und Zöbingen (2./43). Für Unterschneidheim bietet sich die Chance, einen seiner schärften Konkurrenten zu distanzieren. Klar verteilte Rollen lassen sich ebenfalls nicht ausmachen im Aufeinandertreffen von Nordhausen-Zipplingen (3./43) und Kösinger SC (4./42). Nordhausen ist als einzige Mannschaft dieser Spielklasse im Jahr 2019 noch ungeschlagen. Kösingen hingegen erlitt zuletzt einen herben Rückschlag und darf sich keine weitere Niederlage erlauben, um zumindest noch die Relegation zu erreichen. Um ihre allerletzte Chance, noch einmal an die Spitzenplätze heranschnuppern zu dürfen, kämpfen Ohmenheim (6./37) und Riesbürg (5./40) im zweiten Verfolgerduell. In Schlagdistanz liegt auch Röhlingen (7./36), den gegen den Vorletzten Lauchheim II (13./9) eine vergleichsweise einfache Herausforderung erwartet. Die Saison entspannt zu Ende spielen können der SV Elchingen (8./30) sowie Röttingen/Aufhausen/Oberdorf (9./26). Gleiches gilt für Lippach (11./23), das Waldhausen II (12./19) empfängt, sowie Unterkochen II (10./23), das bei Kirchheim/Trochtelfingen II (14./4) antritt. Kreisliga B V: Härtsfeld (4./34) und auch Auernheim/Neresheim (5./31) haben derzeit zwar einen Lauf, dennoch scheint der Fünf Punkte-Rückstand zum Spitzentrio der Liga kaum mehr einholbar. Der FCH will beim SV Bolheim (9./16) nachlegen, während es für die SGM zur TSG Giengen (8./19) geht.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen