Knallerlos für Essingen: Großaspach kommt

Lesedauer: 4 Min

TSV-Trainer Erdal Kalin darf seine Mannschaft bald gegen Großaspach anweisen.
TSV-Trainer Erdal Kalin darf seine Mannschaft bald gegen Großaspach anweisen. (Foto: Peter Schlipf)

Was für ein Knallerlos für den Fußball-Verbandsligisten TSV Essingen. Im WFV-Verbandspokal-Achtelfinale empfängt die Mannschaft von Erdal Kalin den Fußball-Drittligisten SG Sonnenhof-Großaspach. Das ergab die Auslosung beim WFV. Die Partie ist für den 3. Oktober angesetzt.

„Viele Wunschgegner gab es ja nicht. Der SSV Ulm oder der VfR Aalen, der aber ja noch spielen muss, wären Knaller gewesen. Aber Sonnenhof-Großaspach ist natürlich ein geiles Los, worüber wir uns natürlich sehr freuen. Wir möchten nun Großaspach ärgern“, sagt Kalin.

Die Bilanz nach den ersten drei Spielen in der Verbandsliga kann sich mit sieben Punkten sehen lassen. Nun möchte sich der TSV Essingen natürlich oben festbeißen. Gegner am Samstag ist Aufsteiger Olympia Laupheim, bei dem bis dato ein Sieg zwei Niederlagen gegenüber stehen.

Ein Schatten liegt natürlich noch über der Mannschaft ob der Verletzung von Verteidiger Simon Köpf (“Aalener Nachrichten berichteten“).

Am Samstag nun kommen die Laupheimer ins Schönbrunnenstadion – und zwar mit dem Selbstbewusstsein eines 3:0-Erfolgs gegen den FC Wangen. Es war zugleich der erste Saisonerfolg des Aufsteigers. „Wir gehen auch in dieses Spiel wieder mit dem gebotenen Respekt. Laupheim wird eine breite Brust haben. Zudem haben die Laupheimer schon in Dorfmerkingen ganz unglücklich erst in der Nachspielzeit verloren. Wir wissen schon, dass da eine gute und eingespielte Mannschaft auf uns zukommt“, hebt Kalin mahnend den Zeigefinger. Er wird in dieser Partie wieder auf Marc Gallego zurückgreifen können, der nach seiner Adduktorenverletzung wieder mit der Mannschaft trainiert hat. Wie lange er schon spielen kann, das wisse Kalin noch nicht, ein Platz im Kader sollte Gallego aber sicher haben. Gegen Laupheim glaubt er, dass das Spiel nach einem bestimmten Muster ablaufen wird.

Essingen möchte Ausgangsposition verbessern

„Es war bislang noch keine Mannschaft dabei, die das Spiel gegen uns selbst in die Hand genommen hat. Meist wird auf Konter gelauert und das Spiel uns überlassen. Da müssen wir häufig sehr geduldig sein. Von solch einem Spiel gehe ich auch am Samstag aus“, prognostiziert Kalin, der natürlich den ersten Heimsieg der Saison feiern möchte: „Wir werden natürlich versuchen, unsere bislang gute Ausgangsposition weiter zu verbessern, um da oben in der Tabelle zu bleiben.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen