Klarheit über Klinikstruktur gefordert

Lesedauer: 3 Min
IPF- UND JAGST-ZEITUNG

Die sozialdemokratische Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen im SPD-Kreisvorstand Ostalb (AfA Ostalb) sieht für das Jahr 2019 weiterhin das Thema Kreiskliniken als zentral an.

Jede Menge Gesprächsstoff über die Kliniken

„Wir wollen über die Stichwörter Klinikstrukturen, Servicegesellschaften und Ausbildungsmöglichkeiten sprechen, weil noch keine Klarheit über die Zukunft der Gesundheitsversorgung auf der Ostalb herrscht“, so AfA-Vorsitzender Daniel Sauerbeck.

Man stehe im engen Kontakt mit der SPD-Kreistagsfraktion und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an den Kliniken und werde sich für deren Interessen intensiv einbringen. „Auf der Ostalb müssen wir in den Pflege- und Gesundheitsberufen ein Leuchtturm für Ausbildung und Weiterbildung werden“, so die AfA. Auch das Thema kostenlose Kinderbetreuung und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf will der Vorstand auf einer Veranstaltung in diesem Jahr diskutieren.

Landesregierung bestreitet Finanzierungsmöglichkeit

Der AfA Ostalb geht es darum, der wichtigen Botschaft einer kostenfreien Betreuung eine klare Finanzierungsmöglichkeit anzuhängen, da diese von der Landesregierung bestritten werde. „Gering- und Normalverdiener müssen durch den freien Zugang entlastet werden, hohe Einkommensgruppen sollen allerdings sehr wohl über das Steuersystem und nicht über Gebühren ihren Beitrag leisten“, meint Ferdinand Kuschnick aus Heubach. In Kontakt steht die AfA Ostalb deswegen auch mit Erzieherinnen, um über mögliche Auswirkungen der Gebührenfreiheit zu sprechen und deren Interesse im Ostalbkreis zu erfahren.

Geplant ist in diesem Jahr außerdem, einen prominenten Gewerkschaftsvertreter in den Ostalbkreis zu holen und sich mit dem Thema Industrie 4.0 näher auseinanderzusetzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen