Klares Ziel: VfR will im Pokal weiterkommen

Lesedauer: 4 Min

 Patrick Funk (l.) und der VfR schmeißen sich wieder rein.
Patrick Funk (l.) und der VfR schmeißen sich wieder rein. (Foto: Imago)
Sportredakteur/DigitAalen

Es sind nicht immer die heißesten Streifen, die sich ein Fußballtrainer bei seinen Analysen anschauen muss. Argirios Giannikis, Trainer des Fußball-Drittligisten VfR Aalen, zog sich am Montagabend ein Video des Oberliga-Spiels TSG Backnang gegen Normannia Gmünd rein.

Eine Nullnummer. Aber auch dieses Spiel wird Erkenntnisse bringen. Der Coach muss sie seinen Spielern vermitteln, schließlich spielen sie an diesem Mittwoch um 15 Uhr im Achtelfinale des WFV-Pokals in Backnang.

Der VfR geht in seine dritte Englische Woche – somit geht es nicht nur um gute Vorbereitung auf den Gegner, sondern auch um körperliche Frische. Giannikis wird rotieren, so viel ist klar. „Alle Spieler genießen unser Vertrauen.“

Einen personellen Wechsel hat der Trainer auch schon beim FSV Zwickau vollzogen, wo seine umgebaute Mannschaft zum ersten Auswärtssieg gelangte. Royal-Dominique Fennell und Thomas Geyer stärkten mit ihrer Erfahrung und körperlichen Präsenz die Abwehrmitte anstelle von Torben Rehfeldt und Marian Sarr, im Mittelfeld zogen Mart Ristl und Patrick Funk für Lukas Lämmel und Geyer die Fäden. Nun könnte zum Beispiel Patrick Schorr, nach zwei Bankplätzen hintereinander, einrücken für Marvin Büyüksakarya, der allerdings mit einer Prellung ausfällt.

Sieg als Stimmungsheber

Die Männer von Zwickau haben die schwierige Auswärtsaufgabe gemeistert. Das 3:2 in Zwickau war der Stimmungsheber im VfR-Lager. „Die Stimmung ist gut, keine Frage. Der erste Auswärtssieg war auch einmal nötig“, freute sich Giannikis noch am Montag, ehe er seine Videoanalyse beging.

Der VfR steht erneut im Spagat zwischen zwei Gegnern – Zwickau, Backnang und am Samstag Fortuna Köln. Der Trainer muss alles im Blick haben, darf seine Mannen mit der Präsentation der Video-Analyse natürlich auch nicht überfrachten – sie benötigen auch geistige Frische auf dem Platz.

Die Herren, denen Giannikis die Infos an die Hand gibt, sollen freilich auch in Backnang erfolgreich sein – das ist schon ein Muss. „Das wir weiterkommen wollen, ist klar“, unterstreicht der Coach.

Zu unterschätzen gilt es den Oberligisten natürlich nicht – vor allem nicht, wenn man sieht, dass er auf dem Weg ins Achtelfinale die Stuttgarter Kickers im eigenen Stadion aus dem Wettbewerb – in der Verlängerung – schmiss mit 1:0. Mit dem gleichen Ergebnis kam der VfR beim Oberligisten FSV Bissingen weiter. In der zweiten Runde siegten die Backnanger übrigens mit 4:0 in Gmünd.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen