KGW Kammerchor ist erneut virtuell unterwegs

Aalener Nachrichten

Dass am Kopernikus-Gymnasium Wasseralfingen die Musik AG-Arbeit trotz Pandemie nicht ruht, zeigt ein neuer Auftritt des Kammerchores auf YouTube. Nachdem der Chor zwei Werke des 20. und 21. Jahrhunderts – darunter eine Neukomposition – als virtuellen Chor verwirklicht und veröffentlicht hat, wurde von Chorleiter Thomas Baur nun ein Stück der Renaissance ausgewählt: „In Pace“ von Josquin Desprez.

Es ist gar nicht so abwegig, so Baur, ein Stück aus dieser Zeitepoche für ein virtuelles Chorprojekt auszuwählen. Gerade die lineare Stimmführung mit der individuellen dynamischen und artikulatorischen Gestaltung jeder Melodielinie macht diese Musik für eine solche Aufnahme interessant. Denn selbstverständlich mussten die Chorsängerinnen und Chorsänger aufgrund der Pandemiesituation auch dieses Mal wieder einzeln, jeder für sich zu Hause, ihre Stimme aufnehmen. Dies erfordert ein Höchstmaß an sängerischer Disziplin und kostet den einen oder andern Choristen auch etwas Überwindung.

Natürlich ging den Aufnahmen auch eine Probephase voraus. So trafen sich die jungen Sänger in einem der Pandemie angepasstem Stundenplan in Videokonferenzen mit ihrem Chorleiter. Neben einem Warmup für die Stimme wurden in diesen Proben die Töne, aber auch die musikalische Gestaltung des Stückes einstudiert. Ein Zusammenklingen und Zusammenhören ist bei dieser Art des Probens aus technischen Gründen aber nicht möglich und so muss der Chorleiter auf seine Erfahrung bauen, um zu wissen, wo mögliche Fehlerquellen sitzen und in welcher Form Hilfestellungen sinnvoll sind.

Dennoch ist es am Ende eines jeden solchen Projektes spannend, wie die einzelnen Aufnahmen, wenn sie übereinandergelegt sind, gemeinsam klingen, ob die Balance stimmt und wie gut die Stimmen miteinander verschmelzen.

Sollte das Video oben nicht abspielbar sein - hier klicken

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Vorsicht bei Impfpass-Fotos im Internet

Frei­hei­ten für Ge­impf­te und Ge­ne­se­ne - aber was bedeutet das jetzt genau?

Kontaktbeschränkungen, Ausgangssperren und strenge Quarantäneregeln: Diese Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen für Geimpfte und Genesene in Deutschland nicht mehr gelten.

Denn das Ansteckungsrisiko vollständig Geimpfter und genesener Menschen sei gering und die Einschränkung ihrer Grundrechte nicht mehr gerechtfertigt, argumentiert die Bundesregierung.

Einen Tag nach dem Bundestag passierte die entsprechende Verordnung am Freitag auch den Bundesrat.

3-Stufen-Konzept: Sozialministerium stellt Lockerungen in Aussicht

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) deutet baldige Öffnungsschritte an, sobald die weiter sinkende Inzidenz dies zulässt. Vorausgegangen war ein Treffen mit Vertretern aus besonders hart getroffenen Branchen.

Für die geplanten Öffnungsschritte in den Bereichen Wirtschaft, Gastronomie, Tourismus und Handel wurde ein dreistufiges Konzept ausgearbeitet, heißt es aus dem Sozialministerium am Donnerstagmittag.

Demnach sehe die erste Stufe etwa die Öffnung von gastronomischen Außenbereichen, Hotels sowie ...