KG muss sich in Musberg geschlagen geben

Lesedauer: 5 Min
 Nichts zu holen gab es für die Ringer der KG Fachsenfeld/Dewangen gegen Musberg.
Nichts zu holen gab es für die Ringer der KG Fachsenfeld/Dewangen gegen Musberg. (Foto: Peter Schlipf)
Aalener Nachrichten

Die Oberligaringer der KG Fachsenfeld-Dewangen haben sich beim KSV Musberg mit 12:20 geschlagen geben. Durch Umstellungen und mit mehreren ausländischen Gastringern auf Musberger Seite konnte der Kampf nicht gedreht werden. Die Einzelkämpfe im Überblick.

57 kg, Freistil: Durch eine taktische Umstellung durfte Lorenz Sturm von der KG seinen ersten Kampf in der Oberliga bestreiten. In der Vergangenheit war diese Gewichtsklasse bei Musberg unbesetzt, doch Julian-Leonhardt Kellermann von Musberg machte Gewicht. Mit der größeren Erfahrung und den körperlichen Vorteilen konnte Sturm nicht mithalten und musste sich auf Schulter geschlagen geben. (4:0)

130 kg, Gr. Röm: Max Knobel hatte mit Stefan Sigler einen körperlich starken Gegner. Doch Knobel hatte einen Gewichtsvorteil, den er gekonnt eingesetzt hat. Dementsprechend konnte er seinen Gegner in die gefährliche bringen, aus der er sich der Musberger nicht mehr befreien konnte.

61 kg, Gr. Röm: Durch die Umstellung startete Ralf Pfisterer von der KG im griechisch-römischen Stil gegen den Musberger Marco Braun. Pfisterer dominierte den Kampf von Anfang an und wurde vorzeitig technischer Überlegenheitssieger.

98 kg, Freistil: Nach der Verletzung von Holger Fingerle musste Christian Pfisterer eine Gewichtsklasse aufrücken und gegen den 15 Kilogramm schwereren Maciej Hasiec antreten. Gegen den erfahrenen Musberger entwickelte sich ein offener Kampf. Aufgrund des Gewichtsunterschiedes konnte Pfisterer aber den Kampf nicht wenden und musste sich knapp mit 0:3 technischen Punkten geschlagen geben.

66 kg, Freistil: Enio Kertusha hatte mit Andreas Böpple einen erfahrenen Gegner gegen sich.

Es erfolgte ein sehenswerter und offener Kampf. Nach einer missglückten Aktion aus der Kertusha gekontert wurde und einige Punkte abgegeben musste, konnte er den Rückstand nicht mehr aufholen und musste sich denkbar knapp mit 8:9 technischen Punkten geschlagen geben.

86 kg, Gr. Röm: Michael Eckstein hatte mit dem Bruder des Weltmeisters Stefan Stäbler eine unlösbare Aufgabe gegen sich. Eckstein wehrte sich nach Kräften, konnte aber eine technische Überlegenheitsniederlage nicht verhindern.

71 kg, Gr. Röm: Yannick Kraus ist mit seinem unkonventionellen Ringstil, bei der aus jeder Lage und bei dem kleinsten Gegendruck ein Schwunggriff gezogen wird bekannt, hatte mit Tim Dennis Voelker aber einen nicht zu unterschätzenden Gegner gegen sich. Kraus nutzte aber die Unachtsamkeiten seines Gegners voll aus und wurde nach vier Minuten Schultersieger.

80 kg, Freistil: Mit Nicklas Haßler und Philipp Bühler standen sich zwei gleichwertige Gegner gegenüber. Es entwickelte sich ein offener Kampf mit dem Vorteil für den schwereren Musberger. Nicklas musste eine knappe 0:4-Punktniederlage hinnehmen.

75 kg, Freistil: Jonas Heib hatte mit Adrian-Jonut Moise einen der stärksten Ringer gegen sich. Der international erfahrene rumänische Spitzenringer ließ nichts anbrennen und wurde Schultersieger über Heib.

75 kg, Gr. Röm:

Ebenfalls einen starken Gegner hatte Peter Eckstein im letzten Kampf. Mit Andre Ehrmann hatte der KGler einen erfahrenen Sportler gegen sich. Eckstein war auf Schadensbegrenzung aus und konnte einen technischen Überlegenheitssieg verhindern und eine Punktniederlage von 3:14 erringen.

Der Endstand war somit 12:20. Nächste Woche hat die KG Kampffrei, bevor am 20. Oktober der direkte Tabellennachbar SV Fellbach zu Gast in Dewangen ist. Hier muss der erste Sieg eingefahren werden um sich etwas Luft in der Tabelle zu verschaffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen