Keine Antwort auf die Tornados

Lesedauer: 2 Min

Clemens Eitel.
Clemens Eitel. (Foto: Holger Leiter)

TSV Ellwangen: Emil Behr, Simon Baur, Clemens Eitel, Johannes Jakob, Johannes Schäffler, Constantin Toth, Sardar Hakim, René Armbruster, Bernd Schmidt, Alexander Wanzek, Justin Brenner, Konstantin Schiele, Patrick Gröger, Tomás Rodriguez, Andreas Hunke.

Einklappen  Ausklappen 

In einem defensiv geprägten Spiel verlor Baseball-Verbandsligist Virngrund Elks des TSV Ellwangen gegen die zweite Mannschaft der Mannheim Tornados mit 1:5. Der Knoten wollte in diesem Spiel einfach nicht platzen.

In der Verteidigung standen die Elks zwar wieder sicher und hielten in den ersten fünf Innings die Tornados mit nur einem Gegenpunkt auf Distanz. Im Angriff hatten die Elks keine Antwort auf das Mannheimer Pitching und auch die Feldverteidigung der Tornados ließ keine extra Bases zu.

Mit 13 Strikeouts und vier gestrandeten Runners durch „Caught Stealing“ wurden den TSV-Baseballern die Angriffszähne jäh gezogen. Gerade einmal Clemens Eitel gelang erst im siebten Inning der einzige Zähler der Elks. Das Spiel blieb trotzdem eng, da Mannheim seine Führung ebenso kaum ausbauen konnte. Im sechsten und im achten Inning legten die Tornados jeweils zwei Runs dazu. Die Elks waren immer in Schlagdistanz, doch ein so genanntes Big Inning kam auch im achten und neunten Inning nicht zustande. So ging das schnellste Spiel der Saison nach gut zwei Stunden mit 1:5 verloren.

An diesem Sonntag geht es für die Elks zum Tabellenletzten nach Freiburg. Ein Sieg muss her, da sonst die Ellwanger Baseballer in die Abstiegszone geraten.

TSV Ellwangen: Emil Behr, Simon Baur, Clemens Eitel, Johannes Jakob, Johannes Schäffler, Constantin Toth, Sardar Hakim, René Armbruster, Bernd Schmidt, Alexander Wanzek, Justin Brenner, Konstantin Schiele, Patrick Gröger, Tomás Rodriguez, Andreas Hunke.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen