Kein neuer Vertrag: Für Feick ist Schluss

Lesedauer: 4 Min
Hat in Heidenheim als Spieler nach dieser Saison ausgebrüllt: Arne Feick.
Hat in Heidenheim als Spieler nach dieser Saison ausgebrüllt: Arne Feick. (Foto: Stefan Puchner/dpa)
Aalener Nachrichten

Der auslaufende Vertrag von Arne Feick (32 Jahre) beim Fußball-Zweitligisten 1. FC Heidenheim wird über das Ende der laufenden Spielzeit hinaus, gegebenenfalls dann nach der möglichen Relegation, nicht verlängert. Doch nach Beendigung seiner aktiven Karriere stehen dem langjährigen Leistungsträger alle Türen für eine Rolle in anderer Funktion beim FCH offen.

„Wir haben mit Arne bereits frühzeitig sehr gute und offene Gespräche geführt. Er war über die Jahre hinweg ein absoluter Leistungsträger und hat sich stets als mannschaftsdienlicher Teamplayer bewiesen. Aufgrund seiner Führungsqualitäten war er lange Zeit gewähltes Mitglied unseres Mannschaftsrats, so auch in der aktuellen Saison. Wir danken Arne für seinen immer leidenschaftlichen Einsatz und seine Leistungen für den FCH in den vergangenen Jahren. Sobald Arne seine aktive Karriere als Profifußballer beenden möchte, stehen ihm bei uns jederzeit sämtliche Türen offen, um sich in einer anderen Funktion bei uns einzubringen“, erklärt Holger Sanwald, Vorstandsvorsitzender des 1. FC Heidenheim, über den Linksverteidiger, dessen fußballerische Zukunft aktuell noch nicht feststeht.

Arne Feick ergänzt: „Beim FCH und in Heidenheim habe ich in den vergangenen fünf Jahren meine fußballerische und private Heimat gefunden, in der ich mich sehr wohlfühle. Die sportliche Entwicklung des FCH ist noch lange nicht zu Ende. Für mich persönlich könnte sie zum Abschluss als Spieler mit dem Erreichen und der Teilnahme an der Relegation um den Bundesligaaufstieg einen perfekten Höhepunkt erreichen. Für dieses Ziel werden wir jetzt alle gemeinsam nochmals alles geben - auf und neben dem Platz. Danach möchte ich mir als Profi nochmal eine neue Herausforderung suchen.“

Arne Feick wechselte zur Saison 2015/16 zum 1. FC Heidenheim und absolvierte bislang 127 Pflichtspiele für die Rot-Blau-Weißen in der 2. Bundesliga und dem DFB-Pokal. Dabei erzielte der 32-Jährige 12 Treffer selbst und gab 15 Torvorlagen. Der FCH spielte mit Feick in der vergangenen Spielzeit die beste Zweitliga-Saison der Vereinsgeschichte (Tabellenplatz 4 und 55 Punkte). Dieser Wert könnte in der laufenden Saison, in der der Linksfuß bislang fünfmal eingesetzt wurde, noch übertroffen werden. Im DFB-Pokal erreichte Feick mit dem FCH unter anderem zweimal das DFB-Pokalviertelfinale (2015/16 und 2018/19).

Vor seinem Wechsel an die Brenz spielte der gebürtige Berliner eine Saison lang für den damaligen Ligakonkurrenten VfR Aalen. Zuvor stand der flexibel einsetzbare Defensivspieler und frühere DFB-Juniorennationalspieler bei Arminia Bielefeld, dem TSV 1860 München, Erzgebirge Aue und dem FC Energie Cottbus, für den er bereits in der Jugend gespielt hatte, unter Vertrag.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade