Kaufland erwartet einen Besucheransturm

Lesedauer: 4 Min

Der Hausleiter Jens Hamann, OB Thilo Rentschler und Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle (linkes Foto von links) durchschnitte
Der Hausleiter Jens Hamann, OB Thilo Rentschler und Erster Bürgermeister Wolfgang Steidle (linkes Foto von links) durchschnitten am Mittwochabend das Band und gaben den Startschuss für die Eröffnung des Kauflands. Ein Bild von dem neuen Einkaufsencer konnten sich am Mittwochabend geladene Gäste machen. (Foto: Peter Schlipf)
Redakteurin/DigitAalen

Das Warten hat ein Ende. Das neue Kaufland in der Julius-Bausch-Straße öffnet nach zweijähriger Bauzeit am Donnerstagmorgen endlich seine Pforten. Von dem neuen Einkaufcenter, in das Kaufland eine Millionenhöhe investiert hat, konnten sich bereits am Mittwochabend geladene Gäste einen Eindruck machen.

Das Warten hat sich gelohnt. Und der 14. März 2018 wird laut OB Thilo Rentschler in die Geschichte eingehen. „Deutschland hat seit diesem Tag eine frisch wiedergewählte Kanzlerin und eine neue Bundesregierung und Aalen endlich wieder sein Kaufland am angestammten Platz.“ Dass bereits am Donnerstagmorgen um 7 Uhr die Kunden das neue Einkaufscenter stürmen, davon ist Rentschler überzeugt. In den Startlöchern stehen bereits der Kaufland-Hausleiter, Jens Hamann und sein Team, die sich darauf freuen, in dem Neubau ihre alten, aber auch neuen Kunden begrüßen zu dürfen.

Auf einer Verkaufsfläche von über 6000 Quadratmetern finden diese hier ein Sortiment an über 30 000 Artikeln. Allein sage und schreibe 22 000 Lebensmitteln stehen hier für die Kunden bereit. Für Genießer ein Paradies, verspricht der Vertriebsgeschäftsführer für die Region Südwest, Martin Köhler. Viel Wert werde auf Frische gelegt. Deshalb ergänzen Frischetheken für Fleisch und Fisch die bisherigen Wurst-, Käse- und Feinkostheken. Auch das Angebot an Produkten aus der Region liege Kaufland am Herzen. Mehl, Spätzle oder Eier, die im Umkreis von 30 Kilometern hergestellt werden, finden sich ebenso in den Regalen wie Bierspezialitäten von fünf Brauereien direkt aus der nahen Umgebung. War das alte Kaufland, das 1971 als Handelshof seine Pforten öffnete, eher unstrukturiert und ein schnelles Einkaufen schlichtweg unmöglich, sorgt jetzt ein Leitsystem aus Symbolen und Farben dafür, dass die Kunden bereits von weitem den Weg zum gesuchten Regal finden. Auch wurden zusätzliche Durchgänge innerhalb des Marktes geschaffen. Perfekt gemacht werde der schnelle Einkauf durch neue Selbstbedienungskassen, die das bestehende Kassensystem ergänzen, sagte Köhler. Die gesamte Einkaufsfläche ist barrierefrei gestaltet. Mit einer neuen Regalhöhe von 1,80 Metern können auch Menschen mit Handycap alle Produkte problemlos erreichen.

Parken ist nur noch während des Einkaufs kostenlos

Im neuen Kaufland wieder untergebracht sind auch etliche Fachgeschäfte. Dazu gehören die Gaststätte Wasner, das Backhaus Schmid-Kuhn, ein Döner- und ein Asia-Imbiss, ein Nagelstudio, das Reisebüro Studienreisen Singvogel, eine Apotheke, Blumen Wolter, ein Schuh- und Schlüsseldienst sowie ein Zeitschriftenshop mit Tabakwaren, Toto-Lotto-Annahme und Postdienstleistungen.

Großzügig gestaltet ist auch die Parkfläche mit über 380 überdachten Plätzen. Diese sind allerdings nur noch für den Einkauf im Kaufland zwei Stunden kostenfrei. Dadurch soll verhindert werden, dass wie zu Zeiten des alten Kauflands, Dauerparker hier die Kundenplätze belegen, sagt Köhler.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen