Kann Schrezheim dem Primus Paroli bieten

Lesedauer: 4 Min
Nico Schoch

Die Tage werden kürzer und auch die Fußball-Kreisliga B geht bereits in einem Monat in die Winterpause. Kein Grund zum Ausruhen für die Aufstiegskandidaten.

Kreisliga B III: Auch wenn der 2:1-Sieg beim Verfolger Neuler II ein hartes Stück Arbeit abverlangte, so hat Fachsenfeld/Dewangen (1./26 Punkte) doch erneut unter Beweis gestellt, in dieser Spielklasse das Maß aller Dinge zu sein. Kann Schrezheim (3./22) dem Klassenprimus ein Bein stellen? In jedem Fall wird die sechsmal in Folge ungeschlagene SG mit breiter Brust anreisen. Mit Rosenberg (2./22) wittert ein weiterer Verfolger seine Chance. Der ehemalige A-Ligist will gegen die DJK SV Aalen (12./7) seine Serie um den fünften Sieg erweitern. Ein richtungsweisendes Verfolgerduell liefern sich Eggenrot (4./20) und Hüttlingen II (5./18). Daher gilt die Devise „Verlieren verboten“ ebenso auch für Jagstzell (6./17) gegen Schlusslicht Ellwangen II (14./4) sowie für Union Wasseralfingen II (7./17) gegen Wört II (13./7). Zumindest auf dem Papier scheint auch die Aufgabe des TV Neuler II (8./14) gegen Dalkingen (10./13) machbar zu sein. Für ein Novum im Bezirk sorgte der SSV Aalen II (11./8) am vergangenen Wochenende: Dieser griff erstmals auf das Norweger-Modell zurück und siegte im Neun-Gegen-Neun mit 5:3 in Ellwangen. Diese „Notsituation“ soll laut Aalens Abteilungsleiter Hans-Peter Bauer jedoch eine Ausnahme gewesen sein: „Gerade vom Platzaufbau her ist das eine enorme Umstellung, die wir künftig vermeiden möchten.“ Zum Spieltagauftakt am Freitag werde der SSV II mit elf Spielern gegen Rindelbach/Neunheim (9./13) antreten.

Kreisliga B IV: Die Konstanz der SG Riesbürg (1./30) und Unterschneidheim (2./26) wird derzeit mit den Führungsplätzen belohnt. Dass der Primus seine Serie auch im Heimspiel bei Unterkochen II (9./12) ausbaut, scheint zu erwarten. Auch Unterschneidheim befindet sich auf eigenem Platz in der Favoritenrolle, wenn Lippach (10./22) anreist. Sollten Überraschungen ausbleiben, so sind die Verfolger erst recht gefordert. Erst recht das gleichauf liegende Trio Nordhausen-Zipplingen (3.), Ohmenheim (4.) und Kösingen (5./alle 22). Nach dem Punktverlust zuletzt hat der KSC bereits am Samstag einen Pflichtsieg über Waldhausen II (12./7) im Blick, die Ohmenheimer erwartet tags darauf das Duell gegen Mitkonkurrent Zöbingen (6./19). In bestechender Form präsentiert sich derzeit Nordhausen-Zipplingen: Der Absteiger blieb bislang zwar erst einmal ohne Gegentreffer, hat sich aber mit 13 Toren in den vergangenen zwei Partien, auf Rang drei vorgeschoben. Beim Vorletzten Lauchheim (13./6) soll der Erfolgslauf fortgesetzt werden. Derweil benötigt Elchingen (7./17) einen Auswärtsdreier bei Röhlingen (11./10), um den Kontakt zu den Aufstiegsrängen nicht abreißen zu lassen. Gleiches gilt für Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (8./17), das nach zwei sieglosen Auftritten im Gastspiel bei Kirchheim/Trochtelfingen II (14./1) in die Erfolgsspur zurückfinden möchte.

Kreisliga B V: Nach dem Dämpfer zuletzt steht Auernheim/Neresheim (5./18) die nächste schwierige Aufgabe bevor. Um die Chance im Meisterschaftskampf zu wahren, muss die SGM bei Altenberg (1./23) bestehen.

Konkurrent Härtsfeld (7./13) konnte dem Spitzenreiter zuletzt immerhin ein 0:0-Remis abringen und will nun bei Mergelstetten II (8./9) nachlegen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen