Kampf der Zigarettenkippe - mit diesem (T)Aschenbecher soll es klappen

Lesedauer: 5 Min
 Der (T)Aschenbecher zum Tag der Regionen passt in eine Zigarettenschachtel.
Der (T)Aschenbecher zum Tag der Regionen passt in eine Zigarettenschachtel. (Foto: Uschi Gerlach)
Aalener Nachrichten

Die Agendagruppe Tag der Regionen hat eine Kampagne ins Leben gerufen, die auf das Problem von achtlos weggeworfenen Zigarettenkippen aufmerksam machen soll. Unter dem Motto #fillthebin, zu Deutsch „füll den Mülleimer“ soll es einen Umwelt-Aschenbecher geben.

Rund 5,6 Billionen Zigaretten werden pro Jahr gemäß der Weltgesundheitsorganisation WHO geraucht. Mit der giftigen Hinterlassenschaft von um die 750 000 Tonnen Zigarettenkippen. Die Folgen von achtlos in die Umwelt entsorgter Kippen sind für diese wie natürlich auch für Mensch und Tier verheerend. Es gibt deshalb immer mehr Initiativen, die zu Recht das Wegwerfen von Kippen besteuern -, verbieten- und bestrafen wollen. Denn die Stoffe, die in den Filterresten stecken, sind hochgiftiger Sondermüll.

Kampagne mit Ursprung in Frankreich

#FilltheBottle heißt eine aktuelle Umweltkampagne, die ihren Ursprung in Frankreich hat und die derzeit in den sozialen Medien und vielerorts für großes Aufsehen sorgt. Kippen werden in Flaschen gesammelt, um drastisch vor Augen zu führen, wie viele davon achtlos weggeworfen werden.

Eine Kampagne, die zwar verdientermaßen viel Beachtung findet, aber ein Problem leider zusätzlich befeuert. „Flaschen, die mit Kippen befüllt werden, sind nicht mehr zu verwenden.“ So Albrecht Barth, Bierbrauer der Aalener Löwenbräu und Sprecher der Aalener Agendagruppe Tag der Regionen.

„Wir haben in unserer Brauerei ein immer größeres Problem mit zurückgegebenen Mehrwegflaschen, die als Aschenbecher missbraucht werden. Das Nikotin und der Teer aus den Kippen setzen sich in der Glasinnenfläche fest, und selbst mit unseren stärksten Reinigungsmitteln bekommen wir dieses - und die begleitenden Geruchsstoffe nicht aus den Flaschen gespült. Die Flaschen können schlichtweg nicht mehr zur Getränkeabfüllung verwendet werden!“

Erste plastikmüllfreie Veranstaltung

„#Fillthebin – füll den Mülleimer!“ heißt deshalb die Kampagne der Agendagruppe Aalener Tag der Regionen. Nachdem man im vergangenen Jahr die erste plastikmüllfreie Veranstaltung in Ostwürttemberg ausgerufen hat, möchte man in diesem Jahr zusätzlich dazu auch auf das Problem mit den Zigarettenkippen aufmerksam machen.

Unter den Besuchern des Aalener Tag der Regionen gibt es auch Raucher/Innen und viele Kippen landeten - wie leider überall- gewohnheitsmäßig bisher zumeist auf dem Boden. Nicht zuletzt in Ermangelung von Aschenbechern.

Aschenbecher passt in die Zigarettenschachtel

Das Team, das am 3. Oktober den 14. Aalener Tag der Regionen stemmt, bietet zum Problem nun die Lösung: Den Tag der Regionen Umwelt-(T)aschenbecher. Dieser ist nicht nur im Tag der Regionen Look gestaltet, sondern zudem brandfest beschichtet, so dass man die Zigarette im kleinen Behältnis ausdrücken kann. Praktischerweise passt der Umwelt-(T)aschenbecher in die Zigarettenschachtel. Nach dem Rauchen lässt sich die Kippe darin umweltgerecht zwischenlagern und anschließend im Mülleimer entsorgen. Denn nur dort gehören Kippen hin.

Der Aalener Tag der Regionen lädt am Donnerstag, den 3. Oktober zum 14. Mal ein. Viele regionale Aussteller wie Kunst- und Handwerker, regionale Produzenten von Lebensmitteln, verschiedene Vereine, Anbieter neuer Energielösungen und weitere präsentieren ihre vielseitigen Produkte und Angebote in und um den Hof der Aalener Löwenbräu. Natürlich wird auch dieser 14. Aalener Tag der Regionen – wie bereits der im letzten Jahr – wieder plastikfrei.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen