Kammersolisten XXI beenden Saison

Lesedauer: 3 Min
Zum Saisonabschluss hat der Aalener Konzertring am Freitag die Kammersolisten XXI in der Stadthalle Aalen zu Gast.
Zum Saisonabschluss hat der Aalener Konzertring am Freitag die Kammersolisten XXI in der Stadthalle Aalen zu Gast. (Foto: Thomas Huppert)
Aalener Nachrichten

Karten: bei MusikA, Bahnhofstraße 1 bis 3, 73430 Aalen, und bei allen reservix-Vorverkaufsstellen sowie unter www.reservix.de. Auch an der Abendkasse sind Eintrittskarten erhältlich.

Einklappen  Ausklappen 

Das Saisonabschlusskonzert des Aalener Konzertrings verspricht erneut ein besonderes musikalisches Ereignis zu werden. Mit den Kammersolisten XXI, die am Freitag, 15. Juni, um 20 Uhr in der Stadthalle Aalen zu hören sein werden, tritt ein neues Ensemble auf den Plan, das für frischen Wind in der Kammermusikszene sorgt.

Die sieben Gründungsmitglieder, die ein exzellentes instrumentales Können gemein haben, stammen aus fünf verschiedenen Ländern und leben derzeit im Städtedreieck Berlin-Hamburg-Hannover. Die Liebe zur solistisch besetzten Ensemblemusik und der Wille, das kleine, aber sehr feine Repertoire dieser Gattung auf höchstem künstlerischen Niveau zu erarbeiten, bringen die vier Streicher und drei Bläser als Kammersolisten XXI zusammen.

Im außergewöhnlichen Namen spiegelt sich der Anspruch

Im Ensemble-Namen spiegelt sich der Anspruch, das Konzertprogramm auch auf die aktuelle Musik unseres 21. Jahrhunderts auszudehnen und das klassisch-romantische Kernrepertoire der Gattung aus der Perspektive der heutigen Zeit lebendig werden zu lassen.

Isabelle van Keulen, Elisabeth Kufferath, Gustav Rivinius, Rüdiger Ludwig, Til Renner, Jens Plücker und Bence Boganyi – allesamt virtuose Solisten – profilieren sich international auch als versierte Kammermusiker mit verschiedensten renommierten Partnern.

Das Septett in Es-Dur op. 20 von Ludwig van Beethoven zählte bereits zu Beginn des 19. Jahrhunderts zu seinen populärsten und meistgespielten Kompositionen. Mit dem Septett für Bläser und Streicher in B-Dur knüpfte der wohl bedeutendste schwedische Komponist der Romantik, Franz-Adolf Berwald, in der Besetzung und hinsichtlich satztechnischer Details an Beethovens Meisterwerk an. Gespannt sein darf man auf eine besondere musikalische Delikatesse: Till Eulenspiegels lustige Streiche – einmal anders, op. 28, eine Tondichtung von dem Komponisten Richard Strauss in der Bearbeitung von Franz Hasenöhrl.

Karten: bei MusikA, Bahnhofstraße 1 bis 3, 73430 Aalen, und bei allen reservix-Vorverkaufsstellen sowie unter www.reservix.de. Auch an der Abendkasse sind Eintrittskarten erhältlich.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen