Kühlen Kopf bewahren

Lesedauer: 3 Min
Greifen an: Die SG2H und Maximilian Funk.
Greifen an: Die SG2H und Maximilian Funk. (Foto: Thomas Siedler)

SG2H: Kopp, Sauer, Grupp, Funk, Haas, Trögele, Strobel, May, Eglauer, Hänle, Harsch, Anlauf, Eiberger, Böhm.

Nach dem wichtigen Sieg im Spitzenduell gegen den TV Treffelhausen erwartet Handball-Bezirksligist SG Hofen/Hüttlingen das nächste schwere Spiel bei der HSG Wangen um 17 Uhr in der Forstberghalle in Wangen. In der Saison sind nur noch zwei Spiele verblieben, was die Tabellensituation eindeutig werden lässt. Gewinnt die SG2H beide Spiele, ist ihr der Relegationsplatz nicht mehr zu nehmen. Jedoch dürfen diese Spiele keinesfalls unterschätzt werden.

Am Sonntag gegen Wangen/Börtlingen gilt es daher kühlen Kopf zu bewahren, um die gute Ausgangssituation nicht wieder zu verspielen. Die HSG ist derzeit Vorletzter mit 9:25 Punkten. Jedoch haben sie in eigener Halle immer wieder gezeigt, dass mit ihnen zu rechnen ist.

Sowohl der Meister aus Bettringen als auch der TV Treffelhausen konnten ihre jeweiligen Auswärtsspiele in der harzfreien Forstberghalle nur knapp gewinnen. Die Voraussetzungen sind also andere als im Hinspiel. Dort konnte Hofen/Hüttlingen mit 28:19 einen überzeugenden Sieg feiern.

Allen in der Mannschaft ist aber bewusst, dass die Punkte auswärts deutlich schwieriger zu gewinnen sind. Damit das trotzdem gelingt wurde bereits das Training diese Woche ohne Harz absolviert, um sich an die ungewohnte Situation zu gewöhnen. Ziel wird sein, wie zuletzt eine starke, aggressive Abwehr zu spielen, um dann im Gegenzug zu schnellen, einfachen Toren zu kommen.

Die Spieler und Trainer hoffen darauf, dass einige Zuschauer den Weg in die Halle finden um die Mannschaft bei dieser schweren Auswärtsaufgabe zu unterstützen.

SG2H: Kopp, Sauer, Grupp, Funk, Haas, Trögele, Strobel, May, Eglauer, Hänle, Harsch, Anlauf, Eiberger, Böhm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen