Köpfs Tipps und Esbers Hoffen

Lesedauer: 4 Min

Der TSV Essingen (weißes Trikot, hier mit Süleyman Dayan) möchte in der zweiten Runde des Verbandspokals die Überraschung gegen
Der TSV Essingen (weißes Trikot, hier mit Süleyman Dayan) möchte in der zweiten Runde des Verbandspokals die Überraschung gegen die Stuttgarter Kickers schaffen. (Foto: Peter Schlipf)

Es ist eines der Highlights der Saison, bevor die Saison überhaupt gestartet ist. Am Samstag (15.30 Uhr) empfängt Fußball-Verbandsligist TSV Essingen den Regionalligist und letztjährigen Pokalfinalisten Stuttgarter Kickers.

Während die Kickers sich am Mittwochabend mühelos gegen Essingens Ligakonkurrenten Normannia Gmünd durchgesetzt hatten, absolvierte die Mannschaft von Aleksandar Kalic beim Bezirksligaaufsteiger FC Ellwangen einen Test, in dem man sich 1:1 trennte. „Wir freuen uns riesig auf dieses Spiel und sehen uns absolut nicht chancenlos“, sagt TSV-Abteilungsleiter Siad Esber. Er rechne nicht mit einem allzu großen Zuschaueraufkommen, weswegen er dieser Partie gegen diesen namhaften Gegner entspannt entgegen blickt. „Wir haben doch Platz für 2000 Zuschauer bei uns im Schönbrunnenstadion, das wird also kein Problem werden. Natürlich werden wir das Ordneraufgebot erhöhen, das war es dann aber auch“, so Esber. Die Essinger haben einen Mann in ihren Reihen, der die Kickers nur zu gut kennt. Kapitän Simon Köpf, der in diesem Jahr ob seines Kreuzbandrisses nicht mehr auf den Rasen zurückkehren wird, war als Profi bei den Landeshauptstädtern unter Vertrag und hat es sich auch nicht nehmen lassen, sich die Kickers im Gmünder Schwerzer vorher einmal anzuschauen. „Ich fiebere dem Spiel schon entgegen und habe im Vorfeld auch schon einige SMS mit einigen Jungs der Kickers ausgetauscht, da wird dann schon gefrotzelt. Noch schöner wäre es natürlich gewesen, wenn ich auch auf dem Platz stehen könnte“, sagt Köpf, der seine Mannschaft absolut nicht chancenlos sieht. „Die Kickers sind schon sehr spielstark und haben mit Mijo Tunjic einen starken Torjäger. Das ist eine gute Mannschaft. Ich habe aber auch einige Schwächen entdeckt und ich hoffe, dass wir die ausnutzen können“, sagt Köpf grinsend.

Die Saison rückt auch in der Verbandsliga immer näher und die TSV-Akteure kämpfen um die Plätze. Deswegen glaubt Esber auch nicht, dass der unterschiedliche Stand der Vorbereitung, die Kickers sind schon in die Saison gestartet, eine große Rolle spielen wird. „Die Jungs werden alles aus sich heraus holen, um vielleicht auch auf sich aufmerksam zu machen.“ Mit jeweils einem Sieg, einer Niederlage und einem Unentschieden ist die Mannschaft von Tomasz Kaczmarek durchwachsen in die Runde gestartet. Esber ließ sich abschließend nicht zu einem Tipp hinreißen, hofft aber, dass seine Mannschaft es in die Verlängerung schaffen wird, es wäre sicherlich schon ein Erfolg für den Verbandsligisten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen