Junggesellenabschied macht Strich durch Pokalrechnung

Lesedauer: 3 Min
Aalener Nachrichten

FCB: Heindl – Kurz (79. Arnold), A. Herkommer (79. Dangelmayr), Vogel, Balle – Zischka, Tabori – Galli (60. Schmid), Opel – Nickel, Frey. Tore: 1:0, 3:0, 5:0 alle Mädel (26., 46., 75.), 2:0, 4:0, 7:0 alle Ruther (42., 68., 86.), 6:0 Sezer (78.). 7:1 Nickel (89.).

Am Freitag bereits ist Germania Bargaus Co-Trainer Stefan Kübler zu seinem Junggesellenabschied entführt worden. So weit, so gut, doch Kübler ist mit dem Großteil der ersten Mannschaft befreundet, was dazu geführt hat, dass der Großteil der Mannschaft in der zweiten Verbandspokalrunde beim SC Geislingen schlichtweg nicht anwesend war. Diejenigen, die angetreten waren, sind am Ende mit 1:7 unter die Räder gekommen.

Doch die Partie begann recht ansprechend für die Bargauer. Über einen schnell vorgetragenen Angriff landete der Ball bei Christian Frey, der jedoch freistehend drüberschoss (7. Minute). Dann aber drehten die Gastgeber auf, wobei sie zunächst von einem Fehler von Schlussmann David Heindl profitierten. Einen langen Ball schätzte dieser falsch ein, das Leder tickte über ihn, so dass Marcel Mädel nur noch zum 1:0 einzuschieben brauchte (23.). Kurz vor der Pause sorgte Yannick Ruther noch für das 2:0 (43.).

Fast schon die Entscheidung entstand, als die Bargauer Hintermannschaft dem Gegner den Ball in die Füße spielte. Der Ball gelangte in die Mitte zu Mädel, der erneut wenig Probleme hatte, ein Tor zu erzielen und auf 3:0 zu erhöhen (46.). Danach plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Dann aber fand Geislingen noch einmal in den Schlussspurt. Über die linke Seite gelangte der Ball zu Ruther in der Mitte, der auf 4:0 stellte (69.). In der Folge agierte Bargau zu passiv. Ein Schnittstellenball gelangte zu Mädel, der mit seinem dritten Treffer auf 5:0 stellte (75.).

Bargau leichtfertig

Dann verlor die Germania im Mittelfeld wieder leichtfertig den Ball, der direkt nach vorne auf Sezer Güler gespielt wurde, der schließlich das halbe Dutzend für die Gastgeber vollmachte (78.). Es kam aber noch schlimmer für die Schwarz-Weißen. Ruther besorgte das 7:0 (85.). Doch kurz vor dem Ende spielte auch Bargau noch einmal nach vorne. Nach einem Foulspiel trat Frey zum Strafstoß an, scheiterte aber an Bahadir. Den Nachschuss aber bugsierte Johannes Nickel zum 1:7 über die Linie.

FCB: Heindl – Kurz (79. Arnold), A. Herkommer (79. Dangelmayr), Vogel, Balle – Zischka, Tabori – Galli (60. Schmid), Opel – Nickel, Frey. Tore: 1:0, 3:0, 5:0 alle Mädel (26., 46., 75.), 2:0, 4:0, 7:0 alle Ruther (42., 68., 86.), 6:0 Sezer (78.). 7:1 Nickel (89.).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen