Die besondere Philosophie von Joy of Gospel: Die Sängerinnen und Sänger singen nicht nur von einer besseren Welt, sie wollen sic
Die besondere Philosophie von Joy of Gospel: Die Sängerinnen und Sänger singen nicht nur von einer besseren Welt, sie wollen sich auch ganz praktisch dafür einsetzen, zum Beispiel am Sonntag in der Marienwallfahrtskirche in Unterkochen. (Foto: Joy of Gospel)
Aalener Nachrichten

Der Chor Joy of Gospel gibt am Sonntag, 10. November, um 17 Uhr in der Marienwallfahrtskirche Unterkochen ein Benefizkonzert für den Verein Zukunft für Nepal Ostwürttemberg.

Vor fast 25 Jahren begann Joy of Gospel damit, Gospelsongs in den Kirchen Ostwürttembergs aufzuführen. Der Chor, in dessen Reihen Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Ostalbkreis und auch weit darüber hinaus zu finden sind, erfreut sich mittlerweile größter Beliebtheit beim Publikum. Verantwortlich dafür ist auch die große Begeisterung, mit der die 30 Chormitglieder unter ihrer Leiterin Tanja Gold-Hagel bei der Sache sind.

Zur Beliebtheit von Joy of Gospel hat aber auch die besondere Philosophie des Chors beigetragen. Denn die Sängerinnen und Sänger wollen nicht nur von einer besseren Welt singen, sie wollen sich auch ganz praktisch dafür einsetzen. Der Chor verzichtet deshalb bei Auftritten auf eine Gage und bittet das Publikum stattdessen um Spenden für karitative Projekte. Auf diese Weise hat Joy of Gospel in mittlerweile über 130 Konzerten mehr als 240 000 Euro für wohltätige Zwecke ersungen, darunter für „Hilfe für Togo“, „Advent der guten Tat“, „Lebenshilfe“, „Straßenkinder in Santiago de Chile“ und viele andere.

Petra Pachner wird als Vorsitzende des Vereins Zukunft für Nepal Ostwürttemberg die Arbeit bezüglich Ausbildungszentrum in Nepal/Dhading kurz vorstellen.

Die Spende wird für die Inneneinrichtung, wie etwa Tafel oder Tische der Schule des Ausbildungszentrums verwendet. Die Schule wird derzeit gebaut. Der parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle hat den Spatenstich für den Neubau in Nepal vorgenommen. In dieser Schule werden die Kinder der umliegenden Bergdörfer, die keine Möglichkeit auf einen Schulbesuch hätten und die Auszubildenden unterrichtet, die bei uns eine technische Ausbildung absolvieren.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen