Inzidenzwerte: 39 auf der Ostalb, 120 im Landkreis Schwäbisch Hall

Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Im Ostalbkreis ist der Inzidenzwert so niedrig wie lange nicht. Im Nachbarlandkreis Schwäbisch Hall hingegen so hoch wie in keinem anderen Kreis in der Region. Dort haben sich innerhalb einer Woche 120 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus pro 100 000 Einwohner angesteckt (Stand Dienstag).

Ein ganz anderes Bild im Ostalbkreis: 39 Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen mit Blick auf dieselbe Einwohnerzahl. Nach wie vor herrscht im Kreis Schwäbisch Hall eine nächtliche Ausgangssperre aufgrund der hohen Inzidenz. Zwischen 21 und 5 Uhr dürfen die Bürger auch weiterhin nur mit triftigen Gründen vor die Tür.

Mit 15 Neuinfektionen am Montag bis 24 Uhr steigt die Zahl der Gesamtinfektionen im Ostalbkreis seit Ausbruch der Pandemie auf 9158. Davon gelten 8691 als genesen. Bei den aktiven Fällen hat sich hingegen gar nichts getan. Dort gab es weder einen Anstieg noch ist der Wert gesunken. 214 Menschen sind derzeit mit Sars-CoV-2 infiziert. Allerdings hat es einen weiteren Todesfall gegeben. Das Datendashboard des Landratsamts zeigt 253 Tote im Zusammenhang mit Covid-19 seit März des vergangenen Jahres.

Das Landratsamt Ostalbkreis wird am Mittwoch zum dritten Mal die Zahl der Geimpften aktualisieren. Dies geschieht einmal wöchentlich, immer mittwochs. Die Daten werden bis Dienstag, 24 Uhr, gesammelt. Zur Erinnerung: Zuletzt wurden 3208 Erstgeimpfte sowie 1148 Zweitgeimpfte registriert. Um an einen der begehrten Impftermine zu gelangen, bietet Schwäbische.de eine sogenannte Impfampel an.

Dort springt das Signallicht von Rot auf Grün, sobald im Kreisimpfzentrum wieder freie Termine zur Verfügung stehen. Bereits etliche User sind dadurch an einen der freien Plätze gekommen. Zur Impfampel geht es unter www.schwäbische.de/impfampel

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Rund 200 Menschen müssen in Geislingen in Quarantäne.

Newsblog: Rund 200 Menschen nach Corona-Ausbruch in Kindergarten in Geislingen in Quarantäne

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 14.551 (323.445 Gesamt - ca. 300.632 Genesene - 8.262 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.262 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 59,7 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 120.800 (2.492.

 Zwei junge Wangener werden positiv auf eine Corona-Mutation getestet. Was die Familie in der Quarantäne erlebte.

Zwei Söhne mit Corona-Mutation infiziert: Wie eine Wangener Familie die Quarantäne erlebt

Es dauerte fast eine Woche, bis klar war, dass die erkrankten Söhne an der britischen Mutation des Corona-Virus leiden. Wie gefährlich sie ist, zeigt die Tatsache, dass offensichtlich der Jüngere den Älteren angesteckt haben muss - bei einer nur sehr kurzen Begegnung.

Gerade deshalb müsste sehr vieles sehr viel schneller passieren. Doch auch ein Jahr nach dem Corona-Ausbruch hierzulande mahlen die Mühlen häufig langsam und setzen mehr oder minder auf Selbstverantwortung.

Mehr Themen