Inzidenzwert nach wie vor oberhalb 200er-Grenze – Erneut Negativrekord bei aktiven Fällen

Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Erneut hat der Ostalbkreis mit die meisten Neuinfektionen im Land. Das berichtet das Landesgesundheitsamt am Donnerstag im aktuellen Lagebericht. Mit 194 neuen Positivfällen steigt die Zahl der Gesamtfälle auf 12.770. Einzige Positivmeldung: keine weiteren Todesfälle. Der Wert bleibt bei 322.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert hält sich weiterhin oberhalb der 200er-Grenze. Innerhalb einer Woche haben sich pro 100.000 Einwohner im Ostalbkreis rund 230 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Damit hat sich der Wert erneut erhöht. Am Vortag lag er noch bei 215. Im selben Zeitraum haben sich im gesamten Kreisgebiet 721 angesteckt.

Nachdem am Mittwoch mit Blick auf die aktiven Fälle ein neuer Höchstwert erreicht worden ist, verzeichnet der Donnerstag den nächsten Negativrekord. 1264 Menschen sind derzeit infiziert, 64 mehr als noch am Vortag. Bislang lag der höchste Wert im November des vergangenen Jahres (1184).

Bei den Städten und Gemeinden verzeichnet aktuell Schwäbisch Gmünd eine hohe Zahl an Neuinfektionen. Mit 25 weiteren Positivfällen steigt die Zahl der derzeit Infizierten auf 177. Weit davor liegt allerdings nach wie vor die Kreisstadt. In Aalen wurden zwar nur zwei weitere Fälle registriert, der Wert liegt allerdings bei 363. In Ellwangen sind aktuell 113 Menschen positiv getestet. Das sind sechs weniger als noch am Mittwoch.

Lage im Land und in der Region

In Baden-Württemberg sind am Donnerstag 3795 weitere Fälle hinzugekommen. Damit steigt der Wert der Gesamtinfizierten seit Pandemiebeginn auf 421.299. 14 weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus. 9160 Todesopfer hat die Pandemie bislang im Land gefordert. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt aktuell bei rund 184.

Bei den bayerischen sowie bei den baden-württembergischen Nachbarn liegt die Inzidenz in der Region derzeit am höchsten. Innerhalb einer Woche und pro 100.000 Einwohner haben sich sowohl im Donau-Ries-Kreis als auch im Landkreis Schwäbisch Hall knapp 256 Menschen mit Sars-CoV-2 infiziert. Das berichten jeweils die Kreisverwaltungen auf ihren Webseiten.

Den höchsten Inzidenzwert in Baden-Württemberg hat nach wie vor der Landkreis Heilbronn. Allerdings hat dieser mittlerweile die 300er-Grenze gesprengt. Rund 329 Menschen haben sich hier infiziert. Auch am Mittwoch lag der Wert bereits darüber (314).

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Ab Samstag, 15. Mai soll damit laut Sozialministerium eine Regelung gelten, die dann gilt, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis ...

 Die Maskenpflicht in der Innenstadt von Sigmaringen bleibt, die geschlossenen Geschäfte dürfen dagegen ab Donnerstag wieder öff

Geschäfte dürfen wieder öffnen

Zwar ist der kommende Donnerstag ein Feiertag, aber rein rechtlich hat an diesem Tag das Warten für viele Kunden ein Ende. Im Kreis Sigmaringen ist ab diesem Tag Click and Meet wieder möglich. Das teilt das Landratsamt am Dienstag mit. 

Hintergrund ist, dass die Sieben-Tages-Inzidenz am Dienstagmorgen fünf Werktage in Folge unter 150 lag. Am Dienstagabend betrug der Wert 117,7. Welche Einrichtungen ab wann geöffnet sind, sollten Bürger bei den jeweiligen Läden erfragen, empfiehlt das Landratsamt.

Mehr Themen