Inzidenzwert nach wie vor oberhalb 100er-Grenze – So ist die aktuelle Lage nach Ostern

 Der Inzidenzwert im Ostalbkreis liegt nach wie vor oberhalb der 100er-Grenze. Noch (Stand Dienstag) hat sich der Landrat nicht
Der Inzidenzwert im Ostalbkreis liegt nach wie vor oberhalb der 100er-Grenze. Noch (Stand Dienstag) hat sich der Landrat nicht zu einer möglichen Ausgangssperre geäußert. (Symbolfoto) (Foto: Socrates Baltagiannis/dpa)
Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Die Zahl der Gesamtfälle im Ostalbkreis hat am Dienstag laut Daten des Landesgesundheitsamts erneut eine 1000er-Grenze überschritten. 11 085 Menschen wurden seit Ausbruch der Pandemie positiv auf das neuartige Coronavirus getestet.

Der Inzidenzwert ist zwar gesunken. Allerdings hält er sich weiterhin oberhalb der 100er-Grenze. Innerhalb einer Woche haben sich (Stand Dienstag) knapp 136 Menschen pro 100 000 Einwohner mit Sars-CoV-2 infiziert. Am Vortag lag die Inzidenz noch bei 147. Bereits in der vergangenen Woche kündigte Landrat Joachim Bläse schärfere Maßnahmen für den Ostalbkreis an, sollten die Zahlen auf diesem Niveau bleiben. Dabei war unter anderem eine erneute nächtliche Ausgangssperre im Gespräch. Bislang liegen Schwäbische.de noch keine Informationen vor, ob oder ab wann solche Verschärfungen in Kraft treten sollen.

Im Vergleich zur vergangenen Woche ist der Wert der aktiven Fälle allerdings gesunken. Am Montag waren es zwar erneut 22 mehr als noch am Vortag. Dennoch 47 Fälle weniger als noch am vergangenen Mittwoch. Derzeit (Stand Montag) sind 688 Menschen im Kreis positiv getestet. Über die Osterfeiertage wurden zudem drei weitere Todesfälle gemeldet. Mittlerweile starben 307 Menschen seit März vergangenen Jahres an oder mit Covid-19.

+++Die Krise im Überblick auf Schwäbische.de+++

Auch in den Nachbarlandkreisen ist die Situation unverändert. Bei den bayerischen Nachbarn vermeldet das Landratsamt Donau-Ries am Dienstag einen Inzidenzwert von knapp 136. Derzeit sind dort 396 Fälle bekannt. Knapp 249 hingegen ist der aktuelle Inzidenzwert im Landkreis Schwäbisch Hall ebenfalls am Dienstag. Positive Fälle registriert das Gesundheitsamt 896. In der vergangenen Woche lag dieser Wert noch bei mehr als 1000.

Landrat Gerhard Bauer hat sich mit einem Video-Appell an die Bevölkerung gewandt.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von AstraZeneca.

Keine Astrazeneca-Freigabe für alle: Deshalb macht es Baden-Württemberg anders als Bayern

Drei Bundesländer haben den Impfstoff von Astrazeneca inzwischen für alle Altersgruppen freigegeben, Baden-Württemberg gehört nicht dazu. Es sei derzeit keine Aufhebung der Priorisierung für den Impfstoff von Astrazeneca geplant, teilt eine Sprecherin des Sozialministeriums auf Anfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mit.

Das Ziel heiße weiter: Schutz für diejenigen Menschen, die ihn am dringendsten brauchen, heißt es in der Antwort weiter.

Bundesrat

Corona-Newsblog: Bundesrat beschließt Corona-Notbremse

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 39.600 (417.455 Gesamt - ca. 368.700 Genesene - 9.146 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg:9.146 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 183,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 291.500 (3.217.

Mehr Themen