Inklusion – aber bitte mit Sahne

Lesedauer: 4 Min
 Ein neuer Song muss einstudiert werden. Für den Auftritt der Rollstuhltanzgruppe bei der Remix-Disco soll ein Walzer her. Ute G
Ein neuer Song muss einstudiert werden. Für den Auftritt der Rollstuhltanzgruppe bei der Remix-Disco soll ein Walzer her. Ute Geiger-Ruth (stehend, am Bass) und Thomas Rücker (rechts) sind bereit. Eike Schneider (links) ist gespannt. (Foto: Dorothea Halbig)
Dorothea Halbig

Die Remix-Disco findet am Freitag, 24. Mai, um 18.30 Uhr im Haus der Jugend Aalen statt. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung beim Fahrservice erfolgt beim Sekretariat der StadtJugendReferats unter Telefon 07361 / 524970.

Im Rahmen des Themenmonats Mai finden in Aalen verschiedene Veranstaltungen statt, die die Gesellschaft auf das Thema Inklusion aufmerksam machen sollen. Am Freitag, 24. Mai, steigt im Haus der Jugend die Remix-Disco. Wir haben die Inklusionsband All Inklusive bei ihrer Probe in der Aalener Musikschule besucht.

Der Themenmonat, der zum ersten Mal stattfindet, soll alljährlich den Bewusstseinswandel der Stadt und ihrer Bewohner unterstützen. Neben Kunstprojekten, Filmvorstellungen und Theateraufführungen wird der Themenmonat auch musikalisch. All Inklusive gibt es schon seit etwa vier Jahren. Die Band trifft sich regelmäßig in der Musikschule in Aalen. Für die inklusive Band ist vor allem der Spaß an der Musik wichtig. Und der steht ihnen bei der Probe auch wirklich ins Gesicht geschrieben. Am Mittwoch war die Probe von All Inklusive öffentlich.

„Das Rolliballett will einen Walzer!“, sagt die musikalische Leiterin, Musiklehrerin Ute Geiger-Ruth energisch. Aber zunächst wird jetzt der Mary-Poppins-Klassiker „Chim Chim Cheree“ einstudiert. Innerhalb weniger Minuten steht das Grundgerüst des Songs aus Schlagzeug, Trompete, E-Piano und Flügel. Die beiden Flötistinnen und Geiger-Ruth rätseln, wie das „H“ nochmal auf der Flöte gespielt wird. Trompeter Knut Riggers kann weiterhelfen: „Nur Daumen und Zeigefinger.“

Die anfänglichen Rhythmusschwierigkeiten werden schnell besser. „Wir haben noch nie einen Dreiertakt gespielt“, sagt Geiger-Ruth fröhlich, „das müssen wir noch üben.“ Der Dreiertakt scheint Drummer Eike Schneider einfach zu langsam zu sein. In einer kurzen, unruhigen Pause legt er wilde Schlagzeugbeats hin. Die Band und die Leiterin lachen, aber Geiger-Ruth fordert auch direkt wieder die Konzentration der Musikerinnen und Musiker.

Nachdem der Walzer für das Rolliballett einigermaßen sitzt, geht es weiter mit einem Song, der wohl schon länger geprobt wird. Dass die Band viel Humor hat, merkt man nicht nur an der Atmosphäre, sondern auch an der Titelauswahl. Schon kommen die altbekannten Töne eines Songs zum Vorschein, den wohl jeder kennt. „Aber bitte mit Sahne“, trällert Thomas Rücker, der „Udo“ der Band.

Kooperation der Musikschule und der Samariterstiftung

All Inklusive entstand in der Kooperation der Samariterstiftung und der Musikschule. Schulleiter Chris Wegel und Ute Geiger-Ruth machten eine Fortbildung zum „Musiklehrer für Menschen mit Behinderung“ und setzen sich seither für die Inklusionsarbeit an der Musikschule ein.

Am 24. Mai findet im Haus der Jugend die Remix-Disco statt. Es sind Menschen mit und ohne Behinderung eingeladen. Die Theatergruppe „Knallerbsen“ der Lebenshilfe Aalen wird hier ein Improvisationstheater aufführen. Und die Rollstuhltanzgruppe des Körperbehindertenverein Ostwürttemberg überrascht mit einem Tanz zu einem Walzer – so viel ist sicher. All Inklusive werden aber nicht nur die Tanzgruppe musikalisch begleiten, sondern auch mit einigen Schätzen der Musik selbst im Rampenlicht stehen.

Die Remix-Disco findet am Freitag, 24. Mai, um 18.30 Uhr im Haus der Jugend Aalen statt. Der Eintritt ist frei. Die Anmeldung beim Fahrservice erfolgt beim Sekretariat der StadtJugendReferats unter Telefon 07361 / 524970.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen