Im Greut hat jetzt die Eisbahn-Saison begonnen

Lesedauer: 2 Min
 Im Greut hat jetzt die Eisparksaison begonnen. Neben etlichen Jugendlichen drehten auch (von links) Wilhelm Schiele (ACA), Igor
Im Greut hat jetzt die Eisparksaison begonnen. Neben etlichen Jugendlichen drehten auch (von links) Wilhelm Schiele (ACA), Igor Dimitrijoski und Wolfgang Weiß (beide Stadtwerke) ein paar Runden – eher vorsichtig. (Foto: Markus Lehmann)

Eiskaltes und glattes Vergnügen auf 800 Quadratmetern: Am Freitagnachmittag war offizieller Startschuss für die Eispark-Saison im Greut. Die ersten jugendlichen Eisläufer hatten da aber bereits etliche Runden in der Eishalle gedreht, die seit einigen Jahren komplett überdacht ist. Bis 15. Februar dauert die Saison, die Preise blieben unverändert und Stadtwerke-Kunden mit Kundenkarte zahlen ermäßigte Eintrittspreise. Die Eisbahn kann auch privat gemietet werden.

Schon nach einer Stunde hat Massimo Futschik von „Interevent“ aus Dorsten 20 Saisonkarten verkauft. Fast jeder, erklärt er, habe seine eigenen Schlittschuhe mitgebracht, es handle sich also um „Stammgäste“. Die Firma, mit der die Stadtwerke kooperieren, betreibt den Eispark im Greut zum siebten Mal in Folge. Der Zuspruch werde immer größer, freut sich Stadtwerke-Geschäftsführer Wolfgang Weiß und aus Sicht der Stadt sei der Eispark „nicht mehr wegzudenken“. Zudem freut er sich, dass der Gemeinderat das Budget für den Betrieb auf Dauer in den Haushalt eingestellt. Bei den Kosten übernimmt die Stadt den größeren Anteil. Interessierte können zu den regulären Zeiten auf die Eisbahn gehen und vor Ort Schlittschuhe ausleihen, eigene können natürlich auch mitgebracht werden. Zusätzlich können Schulklassen außerhalb der Ferienzeit und nach Anmeldung von Montag bis Freitag zwischen 8 und 12 Uhr auf die Eisbahn. Außerdem kann der Eispark privat gemietet werden und es besteht die Möglichkeit, Eisstockschießen zu spielen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen