Hohe Inzidenz in Nachbarkreis – 24 Neuinfektionen über Wochenende auf der Ostalb

Redakteur / Regio-Onliner Ostalb

Der Inzidenzwert im Ostalbkreis sinkt weiter. Am vergangenen Donnerstag lag er noch bei 27 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche. Über das vergangene Wochenende sank die Inzidenz erneut leicht. Aktuell (Stand Sonntag, 24 Uhr) zeigt das Dashboard des Landratsamts die Zahl 26.

Zwar ist auch die Sieben-Tage-Inzidenz im Nachbarlandkreis Schwäbisch Hall zurückgegangen. Lag der Wert in der vergangenen Woche noch bei 129, so ist er am Sonntag auf 114 gesunken. Im Vergleich zu den anderen Kreisen in der Region allerdings enorm. Der bayerische Donau-Ries-Kreis liegt derzeit (Stand Montag) bei gerade einmal 18 Neuinfektionen innerhalb einer Woche pro 100 000 Einwohner.

+++Themen-Dossier zur Corona-Krise+++

Im Laufe des Sonntag haben die Labore lediglich eine Neuinfektion an die Gesundheitsbehörde des Ostalbkreises gemeldet. Über das vergangene Wochenende 24. Damit steigt der Wert der Gesamtinfektionen auf 9223 seit März des vergangenen Jahres. Davon gelten 8844 als genesen.

Allerdings hat es seit Freitag erneut drei Todesfälle im Kreis gegeben. Seit Ausbruch der Pandemie starben somit 256 Menschen im Zusammenhang mit Covid-19. Bei den aktiven Fällen hingegen setzt sich der Abwärtstrend weiterhin fort. Seit Freitag ist der Wert um 35 gesunken. Aktuell (Stand Sonntag) sind 123 Menschen im Kreisgebiet mit Sars-CoV-2 infiziert. Vergleichsweise wenig mit Blick auf den Nachbarkreis Schwäbisch Hall.

Dort sind es derzeit 355 Infizierte. Seit Ausbruch der Krise wurden hier 5392 Menschen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Aufgrund der nach wie vor hohen Zahlen hat die Kreisverwaltung nach Aufhebung der Ausgangssperre im Land Baden-Württemberg per Allgemeinverfügung eine kreisweite Beschränkung zwischen 21 und 5 Uhr beschlossen. Diese ist bis zum Montag, 22. Februar, gültig. Ob der Kreis die Ausgangssperre verlängert, ist bislang nicht bekannt.

Vergleiche der Landkreise

Die Gegenüberstellung der Corona-Zahlen dient der Übersicht. Direkte Vergleiche der Landkreise sind nicht aussagekräftig. Unterschiedliche Faktoren spielen bei der Beurteilung der Pandemie-Lage im jeweiligen Kreis entscheidende Rollen.

Meist gelesen in der Umgebung

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen)

Corona-Newsblog: Landesregierung legt Regeln für erste Öffnungen fest

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 13.460 (316.539 Gesamt - ca. 295.016 Genesene - 8.063 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 8.063 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 50,0 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 121.400 (2.434.

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Harald Sükar hat in seiner Zeit als McDonalds-Manager selber gern zugegriffen. Heute propagiert er gesundes Fastfood und lässt k

Guter Burger, böser Burger: Vom McDonald’s-Boss zum Diät-Erfinder

Es klingt kein bisschen ironisch, wenn Harald Sükar im Telefoninterview sagt: „Nein, ich glaube, beliebt bin ich nicht bei denen.“ Gemeint sind die Fastfood-Konzerne, allen voran McDonald’s. Denn in den Jahren 2004 bis 2006 war Sükar an der Spitze der Burger-Kette sozusagen der alpenländische Prophet von Big Mäc und Chicken McNuggets.

In Zeitungsberichten aus diesen Jahren kann man nachlesen, dass Harald Sükar selbst zeitweise nur noch Big Mäc genannt wurde – und mit dieser Bezeichnung auch gar kein Problem hatte.

Mehr Themen