Hofen/Hüttlingen schnappt sich den Pokal

Lesedauer: 6 Min

Die HG Aalen/Wasseralfingen hat dem favorisierten Landesligisten Altenstadt einen großen Kampf geboten und die Niederlage in Gr
Die HG Aalen/Wasseralfingen hat dem favorisierten Landesligisten Altenstadt einen großen Kampf geboten und die Niederlage in Grenzen gehalten. (Foto: Peter Schlipf)
Schwäbische Zeitung
Roland Kraft

Die HG Aalen/Wasseralfingen ist am Samstag in der Wasseralfinger Talsporthalle Gastgeber des Pokal-Final-Four des Handballbezirks Stauferland gewesen.

Von den teilnehmenden vier Mannschaften war die HG der klassenniedrigste Teilnehmer und musste dabei ausgerechnet gegen den klassenhöchsten, Landesligist TV Altenstadt, im zweiten Halbfinale antreten. Im ersten setzte sich im reinen Bezirksligaduell die SG Hofen/Hüttlingen gegen die HSG Winzingen/Wißgoldingen mit 27:26 durch.

Die HG galt als krasser Außenseiter gegen die zwei Ligen höher angesiedelten Gäste aus Altenstadt, die nach ihrem letztjährigen Abstieg aus der Württembergliga in diesem Jahr den Klassenerhalt in der Landesliga frühzeitig sichergestellt hatten. Obwohl dann am Ende eine 24:28-Niederlage stand und das Finale – und damit auch das Startrecht im Verbandspokal in der nächsten Runde – verpasst wurde, lieferten die HG-Männer eine ihrer besten Saisonleistungen ab und können hoch erhobenen Hauptes in die Sommerpause gehen.

HG überrascht den Altenstadt

Der Landesligist zeigte sich zu Beginn des Spieles schon überrascht vom Schwung, mit dem die Männer von Roland Kraft und Gerhard Bleier in die Partie gingen. Mit einem starken Matthias Deiss im Rücken dominierte der Bezirksklassist die Anfangsphase. Manuel Körber, Mario Bleier und Florian Kraft sorgten für eine 4:2-Führung, die Julian Brender, Jakob Erath und wieder Bleier und Kraft bis Mitte der ersten Halbzeit sogar auf 8:4 ausbauen konnten. Anschließend musste man die bitterer Erfahrung machen, dass solch ein Gegner Fehler bestraft. Der Landesligist kam zwar im eigenen Angriffsspiel nicht mit der HG-Abwehr zurecht, nutzte aber die Fehler im HG-Angriff zu schnellen Gegenstößen und glich so zum 8:8 aus. Zur Halbzeit führte der Favorit mit 14:13 – die Partie war noch völlig offen. Wer gedacht hatte, dass die Gäste nach dem Wechsel eine Schippe drauf legen könnten, sah sich getäuscht, denn mit viel Einsatz und Kampfgeist hielt Aalen/Wasseralfingen weiterhin mit. Zweimal Jakob Erath und Manuel Körber sorgten für den 16:16-Ausgleich.

Billep ist starker Rückhalt

Eine Unterzahlsituation überstand man ebenfalls relativ unbeschadet, weil Torhüter-Routinier Björn Billepp dem Gegner einen Siebenmeter abkaufte und auch in der Folge mit tollen Paraden glänzte. Zehn Minuten waren dann im zweiten Durchgang gespielt, als die HG durch zwei Treffer von Julian Brender sogar mit 18:17 in Führung ging, kurz darauf aber bereits den dritten Siebenmeter nicht verwandelte. Dennoch blieb das Spiel spannend, Altenstadt konnte zwar immer wieder vorlegen, die HG aber immer wieder über den Kreis ausgleichen, wobei allgemein die Spielanlage des Underdogs, organisiert von Spielmacher Jonas Kraft, durchaus flüssiger aussah, als die des Favoriten.

Zehn Minuten später markierte Florian Schröder das 22:23, aber langsam schienen der HG die Körner auszugehen. Das Kampfspiel hatte viel Kraft gekostet und die Altenstädter haben gute Einzelspieler in ihren Reihen, die sich im Zweikampf durchzusetzen wissen. So vielen auch die Tore 24 und 25 für den TVA – die HG zog ihre letzte Auszeit. Man musste hinten offensiver agieren, es waren nur noch fünf Minuten auf der Uhr und der Rückstand betrug drei Tore. Dadurch entstanden natürlich große Räume, die Altenstadt zu nutzen wusste. Der Favorit hielt seinen Vorsprung und hatte gegen eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft der Handballgemeinschaft am Ende mit 28:24 die Nase vorne. Man hat in dieser Partie angedeutet, dass in der Mannschaft einiges an Potenzial steckt, das man nur konstant abrufen müsste.

Im Endspiel unterlag dann der TV Altenstadt, vielleicht auch bedingt durch die anstrengende Partie gegen die HG, nach zweimaliger Verlängerung der SG Hofen/Hüttlingen mit 34:36.

HG: Mattias Deiss, Björn Billepp, Joshua Roth; Jakob Erath (5/2), Marcel Rummel, Leon Bieg, Dominik Rausch, Florian Kraft (4), Hajo Bürgermeister, Manuel Körber (6), Mario Bleier (3), Jonas Kraft, Florian Schröder (3), Julian Brender (3).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen