Hockey: Aalen ist Meister

Lesedauer: 3 Min
 Die Meistermannschaft der Aalener.
Die Meistermannschaft der Aalener. (Foto: HC Suebia Aalen)
Aalener Nachrichten

Die Herren von HC Suebia Aalen sicherten sich im letzten Saisonspiel die Meisterschaft in der 3. Hockey-Verbandsliga. Nachdem in der vorherigen Saison die Meisterschaft knapp verpasst wurde, hatten die Sueben vor Kurzem beim heimstarken Mannheimer HC III erneut die Chance sich dieses Jahr die Meisterschaft zu holen.

Mit 14 Mann angereist, war die Anspannung bereits in der Kabine spürbar. Auf dem außerordentlich guten Platz angekommen, war der Fokus auf das Spiel sofort da. Zu Beginn tasteten sich beide Teams ab. Keiner wollte den entscheidenden Fehler machen. Die Offensivaktionen der Aalener waren zwar vorhanden, wurden aber zu inkonsequent genutzt. Daher ging das Zittern weiter. Die zweite Strafecke im Spiel sollte dann den Knoten platzen lassen. Sören Kopelke wurde freigespielt und bugsierte den Ball ins Mannheimer Tor. Die gut sortierte Hintermannschaft des HC Suebia ließ auch weiterhin wenig zu, wodurch die Führung in die Halbzeitpause genommen werden konnte. In der Pausenansprache forderte Deigendesch die Mannschaft dazu auf, noch einmal Alles für die letzten 35 Minuten der Saison zu geben.

Die Phase des Zitterns

Diesem Appell folgte die Mannschaft und zeigte ansehnliche Spielzüge, die mit einem Tor gekrönt werden hätten müssen. Die Herren verpassten aber die Möglichkeit den Sack zu zu machen. Es kam sogar noch schlimmer, als nach einer Zeitstrafe zu zehnt weiter gespielt werden musste. Doch auch diese Phase des Zitterns konnte überstanden werden. Kurz vor Schluss sorgte die erste Strafecke gegen die Aalener nochmals für Aufregung. Als der Ball aber geklärt wurde, war die Meisterschaft ganz nah. Kurze Zeit später erfolgte der Abpfiff. Der HC Suebia Aalen ist Meister der 3. Verbandsliga. Im Nachhinein tatsächlich eine starke Leistung, nachdem die Mannschaft mit ihrem dünnem Kader bereits im vergangenen Saison oben mitspielte und nach der diesjährigen Hinrunde nur drei Punkte auf dem Konto standen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen