HG Aalen/Wasseralfingen startet in Handball-Bezirksliga-Saison

Lesedauer: 3 Min
 Aalen/Wasseralfingen (schwarzes Trikot) startet in die Runde.
Aalen/Wasseralfingen (schwarzes Trikot) startet in die Runde. (Foto: Archiv:TS)
Aalener Nachrichten

Die Handball-Herren der HG Aalen/Wasseralfingen starten an diesem Mittwoch um 17 Uhr in die Bezirksligasaison 2018/19. Nach dem souveränen Aufstieg am Ende der letzten Saison hat sich bei der HG vor allem auf der Kommandobrücke was geändert. Jürgen Baur hat seit Ende Mai das Sagen auf der Trainerbank und hat die Mannschaft, die zum größten Teil zusammen geblieben ist, auf diese schwere Saison vorbereitet. Lediglich Hajo Bürgermeister steht nicht mehr zur Verfügung, dafür stieß mit Alexis Karastergios ein Neuzugang zum Team.

Das die kommende Saison eine sehr schwere werden wird, ist allen Beteiligten klar und eine erste Einschätzung wird es am Mittwoch in der Talsporthalle geben, wenn der TV Jahn Göppingen seine Visitenkarte abgibt.

Die Gäste haben bereits zwei Spiele absolviert und dabei einen Kantersieg zu Hause gegen den SB Heidenheim gefeiert und am vergangenen Freitag das Derby gegen die Turnerschaft gewonnen. Die Folge, sie kommen als Tabellenführer der Bezirksliga in die Talsporthalle. Besonderes Augenmerk werden die Jungs von Jürgen Baur auf den starken Rückraum der Gäste legen müssen und sicher gehört auch das Torhütergespann Wohlang/Wolf zu den besten der Liga.

Aufs eigene Spiel konzentrieren

Doch die HG will sich vor allem auf das eigene Spiel konzentrieren und aus einer stabilen Abwehr Nadelstiche setzen. Spielerisch war die HG in den vergangenen Jahren schon auf einem guten Weg und das hat man versucht in der Vorbereitung noch zu verfeinern.

Bis auf die verletzten Luka Stützel und Yannik Seeh stehen dem Coach alle Spieler zur Verfügung und so kann Baur aus dem Vollen schöpfen. Auf jeden Fall sieht man auf Seiten der HG mit positiver Spannung der ersten Bezirksligapartie seit über vier Jahren entgegen.

Der Spieltag steht zudem unter dem Motto „die Handballjugend macht Rabatz“ und so wird es an Unterstützung für die Mannschaft sicher nicht fehlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen