Helmut Dietterle.
Helmut Dietterle. (Foto: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

Helmut Dietterle (67) und die Sportfreunde Dorfmerkingen – das passt. Der Trainer und der Verein wollen weiter zusammen arbeiten. Die Vereinbarung gilt zunächst für die Fußball-Verbandsliga, für die Saison 2019/2020. Der Trainer des ungeschlagenen Tabellenführers sprach nach dem 1:1 im Spitzenspiel gegen die SKV Rutesheim über ...

... das 1:1 im Verbandsliga-Gipfel gegen Rutesheim:

Unter dem Strich war das Unentschieden gerecht, wir können gut damit Leben. In der ersten Halbzeit war ich mit meiner Mannschaft zu 100 Prozent einverstanden, sie hat sehr gut gespielt, war sehr gut organisiert. Rutesheim ist eine gute Mannschaft, die schwer zu schlagen ist.

... die Gründe für sein weiteres Engagement:

Der Verein ist einfach in Ordnung, da sind Leute dabei für die es sich lohnt viel Aufwand auf sich zu nehmen. Die Leute nehmen sich nicht so wichtig, wie es sonst in vielen Fußballvereinen so ist, im Hintergrund bleiben, viel arbeiten und wissen, dass man auf dem Boden bleiben muss. Das gefällt mir. Hier kann sich jeder wohlfühlen. Unter dem Strich ist es hier einfach in Ordnung.

... die Vereinbarung:

Wir sind so verblieben, dass wir das für die Verbandsliga so machen, sollte es tatsächlich noch weiter gehen, muss man noch einmal darüber reden. Der Aufwand für die Oberliga ist sehr hoch für den Verein, für alle miteinander.

... die weitere Zukunft:

Wir werden das weiterentwickeln, es ist schon viel entstanden in den vergangenen zwei, drei Jahren. Ich hoffe dass wir bei den Trainingsbedingungen noch einen Schritt machen können damit wir auch spielerisch mithalten können mit den guten Mannschaften. Ich habe keinerlei andere Ideen im Kopf.

... den möglichen Oberliga-Aufstieg:

Da muss der Verein auch wissen, dass das noch einmal ein richtiger Quantensprung wäre. Da muss der Verein auch noch einmal von anderen Leuten gewaltig unterstützt werden, um das so anzugehen, dass das auch einen Sinn macht. Ich bin optimistisch, dass die Leute das hinkriegen.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen