Heim-Comeback für Hofen/Hüttlingen

Greifen wieder daheim zum Ball: Die SG2H-Herren.
Greifen wieder daheim zum Ball: Die SG2H-Herren. (Foto: Archiv: Jens Wolf/dpa)
Aalener Nachrichten

Die Landesliga-Handballer der SG Hofen/Hüttlingen empfangen an diesem Samstag die HSG Friedrichshafen-Fischbach. Nachdem die erste Heimbegegnung kurzfristig abgesetzt worden ist, geben die Grün-Roten nun endlich ihr Heim-Comeback nach der langen Corona-Pause. Anpfiff der Partie ist um 20.30 Uhr in der heimischen Talsporthalle.

Der Gegner vom Bodensee steht aktuell mit einer Punkteausbeute von 0:8 auf dem letzten Tabellenplatz. Das letzte Spiel verloren die Blisshards denkbar knapp mit 28:29 bei der Württembergliga-Reserve aus Wangen. Die Männer aus dem Kochertal verloren ebenfalls am vergangenen Wochenende ihr erstes Saisonspiel bei der SG Lauterstein (22:25). Somit ist dieses Spiel für beide Mannschaften eine richtungsweisende Begegnung wo die Reise in dieser Saison hingeht.

Die Stärken der Handballspielgemeinschaft vom Bodensee sind ein wurfgewaltiger Rückraum, sowie eine massive Abwehr. „Wir müssen eine schnelle und robuste Abwehr stellen, um mit unserem Tempospiel zu leichten Torerfolgen zu kommen“ , so Youngster Marius Haas über den Schlüssel zum Erfolg. Die Trainer der SG2H können am Wochenende mit allen Spielern planen.

Nach der Niederlage gegen Lauterstein muss die Mannschaft aus dem Kochertal wieder zu ihrem soliden Abwehrspiel finden, um so über schnelles Umschalten zu einfachen Toren zu kommen. Die Mannschaft wird am Samstag alles in die Waagschale werfen um wieder in die Erfolgsspur zu gelangen. Hierbei hofft das Team auf lautstarke Unterstützung seiner Fans. Zutritt zur Halle kann nur nach Vorlage eines 3G-Nachweises und nach Angabe der Kontaktdaten per Luca- oder EventTracer-APP gewährt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen