Heidenheim ist die fairste Mannschaft der 2. Bundesliga

Lesedauer: 2 Min
Die zwei Fußballer im Duell um den Ball
Sebastian Griesbeck (rechts) und der FCH setzten sich meistens fair durch, hier im Duell gegen Ingolstadts Dario Lezcano. (Foto: imago images)
Aalener Nachrichten

Nicht nur rein sportlich war die vergangene Saison ein Erfolg für den FCH. In der Fairplay-Statistik der 2. Bundesliga hat die Mannschaft von Cheftrainer Frank Schmidt am besten von allen Zweitligisten abgeschlossen. Der FCH führt die Fairplay-Statistik der Deutschen Fußball Liga (DFL) für 2018/19 in der 2. Liga an. Der FCH liegt in dem Ranking vor dem VfL Bochum, dem SV Darmstadt 98 und Erstligaaufsteiger SC Paderborn.

Für die Zweitligisten ist die Wertung mit einer finanziellen Honorierung verbunden, die zweckgebunden in die jeweilige Nachwuchsarbeit fließt. Der FCH erhält 25 000 Euro, die Bochumer 15 000 Euro, Darmstadt 89 und der SC Paderborn kommen anteilig für Platz drei jeweils 5 000 Euro zu.

Grundlage für die Fairplay-Statistik bilden die Spielberichte der Schiedsrichter und Schiedsrichterbeobachter. In die Gesamtwertung fließen sechs Kriterien ein: Neben Verwarnungen und Platzverweisen sind dies Respekt vor dem Gegner und den Schiedsrichtern, das Verhalten von Mannschaftsoffiziellen, das Verhalten von Fans und die Attraktivität des Spiels.

Der FCH kam in der abgelaufenen Spielzeit auf lediglich 46 Gelbe Karten, zwei Gelb-Rote-Karten und eine Rote Karte. Der MSV Duisburg, am anderen Ende der Fairplay-Wertung, erhielt 89 Gelbe Karten, eine Gelb-Rote-Karte und zwei glatte Platzverweise. In der 1. Bundesliga wird die aktuelle Fairplay-Wertung von Borussia Mönchengladbach angeführt. Bayer 04 Leverkusen liegt auf Rang zwei, RB Leipzig auf dem dritten Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen