Handwerk: Kritik an EU-Datenschutz

Lesedauer: 1 Min
Aalener Nachrichten

Einen praktikablen und sachgerechten Umgang mit der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung mahnt Kreishandwerksmeisterin Katja Maier an. Mit der Verordnung seien weitere bürokratische Hürden für Handwerksbetriebe in Kraft getreten, so die Kreishandwerkerschaft Ostalb. In der Sache gut gemeint, in der Umsetzung verfehlt, lautet deren Urteil. Dies sei auch die Auffassung vieler Betriebsinhaber. Maier stellt dazu fest, es sei jetzt in der Verantwortung der Politik, bei der Datenschutzgrundverordnung entsprechend nachzujustieren, um den Aufwand für kleine Unternehmen im Rahmen zu halten.

Informationen zur Umsetzung der Vorschriften waren in den letzten Wochen laut Kreishandwerkerschaft sehr gefragt. Ein Informationsabend habe gezeigt, dass die Verunsicherung bei den Betrieben groß sei. Die Kreishandwerkerschaft habe deshalb für ihre Mitgliedsbetriebe mehrere eintägige Workshops aufgelegt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen