Handball: Derby-Rückspiel als Motivationsspritze

Lesedauer: 2 Min
 Die Handball-Frauen, Aalener Sportallianz (schwarzes Trikot) sind gegen die HSG Oberkochen Königsbronn gefordert.
Die Handball-Frauen, Aalener Sportallianz (schwarzes Trikot) sind gegen die HSG Oberkochen Königsbronn gefordert. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

Die Handballerinnen der Aalener Sportallianz bestreiten am Sonntag um 15.15 Uhr in der Wasseralfinger Talsporthalle bereits das Derby-Rückspiel gegen die HSG Oberkochen/Königsbronn.

Schaut man auf die Tabelle der Bezirksliga sieht man den Primus Lauterstein/Treffelhausen/Böhmenkirch mit 8:0 Punkten enteilt, danach sieht man die FSG Giengen/Brenz mit zwei Minuspunkten und alle anderen Mannschaften weisen bereits vier Minuspunkte auf.

Niederlage ausmerzen

So auch die beiden Konkurrenten vom Sonntag, mit dem Unterschied dass die HSG auch vier auf der Habenseite stehen hat, zwei aus dem Hinspielerfolg und zwei aus dem Sieg vergangene Woche in Wangen. Wenn man noch genauer hinschaut wird man auch bemerken, dass sich die Abwehr der Sportallianz auf keinen Fall verstecken muss, mit nicht einmal 20 Gegentoren pro Spiel ist nur der Tabellenführer besser als die Handballerinnen von Corinna Beyrle.

Angriff ist das Problem

Allerdings steckt da im Angriff der Wurm drin, nicht einmal 15 Tore pro Spiel haben sie erzielt. Kann man sich da entscheidend verbessern und behält man die Toptorschützin der Liga Karen Huep einigermaßen im Griff ist die Chance auf jeden Fall da, am Ende Derbysieger zu sein.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen