Handball-Bezirksliga: Klare Verhältnisse im Derby

Lesedauer: 3 Min
Handball-Bezirksligist Hofen/Hüttlingen (grünes Trikot) wurde letzlich im Derby gegen HG die Aalen Wasseralfingen seiner Favorit
Handball-Bezirksligist Hofen/Hüttlingen (grünes Trikot) wurde letzlich im Derby gegen HG die Aalen Wasseralfingen seiner Favoritenrolle gerecht. Symptomatisch: HGler Bogdan Marin unter Kontrolle von SG2Hler Felix May. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

HG: Joshua Roth, Björn Billepp - Jakob Erath (4), Dominik Rausch, Florian Kraft (5/2), Bogdan Marin, Jonas Kraft (8/2), Moritz Stetter (1), Sebastian Stock (3), Daniel Albrecht (1), Alex Karastergios (1), Julian Brender (2) und Marco Scheffel.

SG2H: Thomas Kopp, Philipp Neukamm - Yannik Haas (9/3), Simon Oppold (3), Stefan Linsenmaier (4), Korbinian Böhm (1), Jan Eglauer (1), Felix May (3/1), Marius Haas (4), Dominik Anlauf (1),Marco Grupp (1), Tobias Strobel, Dorian Trögele (5) und Achim Eiberger(2).

Am vergangenen Samstag sind die Bezirksliga-Handballer der SG Hofen/Hüttlingen im Lokalderby bei der HG Aalen/Wasseralfingen zur Gast gewesen. In einer fairen Partie konnte sich die SG2H letztlich deutlich durchsetzen und beide Punkte auf der Habenseite verbuchen. Die Talsporthalle war gut besucht, die Mannschaften waren ohnehin heiß auf das Derby. Obwohl im Vorfeld von „klaren Vorzeichen“ die Rede war, spiegelte der Spielbeginn erst mal nicht die Tabellensituation wieder.

HG mit Start nach Maß

Die HG erwischte einen Start nach Maß und konnte sich nach fünf gespielten Minuten mit 4:1 absetzen. Der SG2H wollte zunächst gar nichts gelingen, in der Abwehr fand man keinen Zugriff und im Angriff scheiterte man zwei Mal an HG-Keeper Roth. Dieser Rückstand schien jedoch der Weckruf für die SG2H gewesen zu sein.

In der Abwehr wurde besser gearbeitet, Ballgewinne konnten in schnelle Tore umgemünzt werden. Sechs starke Minuten reichten den Grün-Roten, um fünf Toren in Folge zu erzielen und selbst mit drei Toren in Führung zu gehen (8:11, 17. Minute). Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit die nötige Konsequenz vor allem im Abwehrverhalten, weshalb auch mit eben dieser Tordifferenz die Seiten gewechselt wurden (14:17). Im Lager der SG konnte man mit dieser ersten Halbzeit gar nicht zufrieden sein. Dementsprechend fiel auch die Halbzeitansprache der Trainer Pharion/Adam aus, 14 Gegentore in einer Halbzeit waren deutlich zu viele, hatte man doch in den vergangenen drei Spielen über die komplette Spielzeit nie mehr wie 18 Gegentore hinnehmen müssen. Im zweiten Spielabschnitt konnte die HG den Rückstand bis zur 45 Minute bei fünf Toren halten, danach schwanden dann doch sichtlich die Kräfte. Die SG2H um Aushilfskapitän May nutzte dies und setzte sich peu a peu weiter ab.

Das Spiel endete mit einem deutlichen 34:25-Auswärtserfolg für die SG2H, wobei im Lager der SG sicher jedem bewusst ist, dass in den kommenden Spielen vor allem in der Abwehr wieder konsequenter agiert werden muss. Nächsten Samstag geht es für die HG aus Aalen/Wasseralfingen nun nach Schnaitheim, dann folgte das wichtige Spiel in Heubach.

HG: Joshua Roth, Björn Billepp - Jakob Erath (4), Dominik Rausch, Florian Kraft (5/2), Bogdan Marin, Jonas Kraft (8/2), Moritz Stetter (1), Sebastian Stock (3), Daniel Albrecht (1), Alex Karastergios (1), Julian Brender (2) und Marco Scheffel.

SG2H: Thomas Kopp, Philipp Neukamm - Yannik Haas (9/3), Simon Oppold (3), Stefan Linsenmaier (4), Korbinian Böhm (1), Jan Eglauer (1), Felix May (3/1), Marius Haas (4), Dominik Anlauf (1),Marco Grupp (1), Tobias Strobel, Dorian Trögele (5) und Achim Eiberger(2).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen