Geschafft – Schrezheim feiert Klassenerhalt

Lesedauer: 3 Min
 Grund zur Freude: Fabian Lutz.
Grund zur Freude: Fabian Lutz. (Foto: KC)
Aalener Nachrichten

Bobingen (an) - Eine Niederlage, die nicht schmerzt. Die Kegler des KC Schrezheim feiern trotz einer 1:7-Niederlage am letzten Spieltag in Bobingen den Klassenerhalt und spielen somit auch in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga. Gegen die sehr starken Gastgeber war man am Ende mit 3499:3634 Kegel chancenlos. Fabian Lutz war mit 623 Kegel bester Schrezheimer.

Im Startpaar spielten Fabian Lutz gegen Julian Bäurle und Kai Hornung gegen Alexander Bobinger. Hornung erwischte den besseren Start und sicherte sich den ersten Satz. In der Folge konnte er nicht seine gewohnte Leistung abrufen und war mit 557:593 und 1:3-Sätzen chancenlos. Lutz meisterte seine Aufgabe deutlich besser. Er spielte durchgängig auf hohem Niveau und holte sich mit guten 623:589 Kegel und 3:1-Sätzen den wichtigen Punkt. Nach dem Startpaar lag der KC mit 1:1 Punkten und einem Minus von zwei Kegeln nur hauchdünn zurück.

Bobingen hängt Schrezheim ab

Im nächsten Durchgang bekam es André Szautner mit Bernd Hermann und Thomas Schweier mit Manuel Arndt zu tun. Schweier sicherte sich zwar den ersten Satz, konnte dann aber nicht an die bisherigen Auswärtsleistungen anknüpfen. Sein Gegner nutze diese Chance und er musste sich mit 555:588 Kegel und 1:3-Sätzen geschlagen geben. Szautner zeigte gegen seinen starken Gegner Hermann eine ordentliche Leistung. Am Ende machte das Abräumen den Unterschied und Szautner musste auch diesen Punkt mit 585:613 und 1:3-Sätzen den Gastgebern überlassen. Nach dem Mittelpaar war Schrezheim mit 1:3 Punkten und einem Minus von 62 Kegeln bereits deutlich zurück.

Im Schlussdurchgang spielten Christian Winter gegen Tobias Stephan und André Gubitz gegen Marius Bäurle. Winter und Stephan lieferten sich ein hochklassiges Duell auf Augenhöhe. Erst im letzten Durchgang musste Winter seinen Gegner deutlich ziehen lassen. Mit 578:623 Kegel und 0:4-Sätzen ging auch dieser Punkt nach Bobingen. Gubitz hatte an diesem Tag die schwerste Aufgabe. Bäurle zeigte seine Heimstärke und konterte jeden Angriff von Gubitz. Starke 601 Kegel wurden gegen die Tagesbestleistung von 628 Kegel bei 1:3-Sätzen nicht mit einem Punktgewinn belohnt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen