Aalener Nachrichten

Neckarweihingen (an) - Nach zweijähriger Abstinenz, in der der AC Röhlingen in der Landesliga Württemberg an den Start ging, schaffte der AC in der vergangenen Saison den Wiederaufstieg in die Verbandsliga Württemberg. Dort stand an diesem Wochenende der erste Kampftag auf dem Programm. Gegen Neckarweihingen verloren die Ringer aus Röhlingen mit 13:19.

Die vierthöchste deutsche Klasse ist auch in diesem Jahr wieder mit starken Mannschaften und Top-Ringern gespickt, weshalb es interessant sein wird, wo sich die Röhlinger Ringer am Ende der Saison in der Tabelle wiederfinden werden. Aus diesem Grund wird auf Seiten des AC als vorrangiges Ziel der Klassenerhalt angestrebt. Am ersten Kampftag der diesjährigen Saison stand die Auseinandersetzung mit dem Drittplatzierten der vergangenen Verbandsligasaison, dem KSV Neckarweihingen, auf dem Plan.

Überraschungen bleiben aus

Die Ludwigsburger, die in diesem Jahr den Aufstieg in die Oberliga schaffen wollen, gingen demnach als klare Favoriten in den Vergleich mit dem AC Röhlingen.

Nichtsdestotrotz hoffte man auf Seiten der Röhlinger, dass man dem KSV ein Bein stellen und mit der einen oder anderen Überraschung als Sieger von der Matte gehen kann. Da diese jedoch in letzter Konsequenz ausblieben, musste sich der AC am Ende mit 13:19 geschlagen geben. In einem spannenden Kampfverlauf, bei dem die Führung zwischen den beiden Mannschaften stets hin und her wechselte, konnte der AC im letzten Kampfdrittel den Gegnern vom KSV nicht mehr ausreichend Paroli bieten und musste folglich die Niederlage bereits vor dem letzten Einzelkampf hinnehmen.

Die Kampfleistung der Röhlinger zeigte jedoch, dass man sich in dieser Liga keinesfalls verstecken muss und auch für die Aufstiegsaspiranten ein ernstzunehmender Gegner sein kann.

Die Einzel-Ergebnisse (KSV Neckarweihingen - AC Röhlingen):

57 kg fr.: Emre Sagir - Adrian Maierhöfer (SS; 0:11; 0:4).

130 kg gr.: Radu-Mircea Hohberg - Ivan Nemeth (PS; 0:13; 0:7).

61 kg gr.: Johann Penner - Stefan Maierhöfer (TÜN; 21:4; 4:7).

98 kg fr.: Przemslaw Maczak - Martin Mayer (TÜN; 16:0; 8:7).

66 kg fr.: Safet Ferad - Lennart Kopp (TÜN; 16:0; 12:7).

86 kg gr.: Ivaylo Hadzhiev - Martin Szabo (TÜS; 1:16; 12:11).

71 kg gr.: Marcel Gabriel - Michael Wöhrle (PS; 4:8; 12:13).

80 kg fr.: Beat Schaible - Tom Philipp (TÜN; 16:0; 16:13).

75 kg fr.: Alexander Jakob - Aaron Heib (PN; 4:1; 18:13).

75 kg gr.: Benedikt Glock - Tim Wist (PN; 5:5; 19:13).

Der erste Heimkampf des AC Röhlingen findet am kommenden Samstag in der heimischen Sechtahalle statt. Hier wird dann der TSV Herbrechtingen zum Derby zu Gast sein.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen