Fußball-Kreisliga: Verfolger verspüren neue Zuversicht

Lesedauer: 5 Min

Das spannende Rennen um die Spitzenpositionen in der Fußball-Kreisliga B setzt sich am kommenden Sonntag fort. Die führenden Mannschaften erwarten zumeist einfache Aufgaben, spüren allerdings den Atem ihrer aufstrebenden Verfolger im Nacken.

Kreisliga B III: Die Ausgangslage hat sich am vergangenen Wochenende nicht verändert. Restlos alle Spiele sind dem Sturmtief „Eberhard“ sowie unbespielbaren Plätzen zum Opfer gefallen, darunter auch das Topspiel zwischen der SGM Fachsenfeld/Dewangen (1./32 Punkte) und den Sportfreunden Rosenberg (2./31). Für die kommenden Wochen bleibt es also zunächst beim Fernduell der beiden Meisterschaftsfavoriten. Die SGM erwartet gegen den SSV Aalen II (12./8) eine machbare Aufgabe. Im ersten Aufeinandertreffen allerdings hatte sich der Klassenprimus schwer getan und nur knapp mit 2:1 die Oberhand behalten. Unterschätzen darf auch Rosenberg seine Gäste vom SV Jagstzell (7./20) keinesfalls. Der Vorjahresdritte liegt zwar bereits weit hinter den Aufstiegsrängen zurück, dürfte bei einem Sieg am Sonntag aber neue Hoffnung schöpfen. Auch die weiteren Mannschaften der oberen Tabellenhälfte sind auf Patzer des Spitzenduos angewiesen und dürfen sich zugleich keine eigenen Patzer leisten.

Das Verfolgerfeld wird derzeit angeführt von den Sportfreunden Eggenrot (3./23) und der SG Schrezheim (4./22), die sich im wegweisenden Duell gegenüberstehen. Dahinter lauert die spielfreie Union Wasseralfingen II (5./21) ebenso auf ihre Chance wie auch der TSV Hüttlingen II (6./21), der den SV Wört (11./10) zu Gast hat. Derweil muss der TV Neuler II (8./18) bei der SGM Rindelbach/Neunheim (10./13) antreten, der SV Dalkingen (9./15) übernimmt bei seinem Gastspiel beim FC Ellwangen II (13./4) die Favoritenrolle.

Kreisliga B IV: Gehörig frischen Wind hat der erste Spieltag im neuen Jahr in das Aufstiegsrennen gerückt. Der FSV Zöbingen (4./29) hat die SG Riesbürg (1./34) bezwungen, während der SC Unterschneidheim (2./32) zeitgleich in Röhlingen Federn ließ.

Und wäre die Partie in Elchingen nicht kurzfristig ausgefallen, hätte der Kösinger SC (3./31) im Erfolgsfall sogar mit dem Herbstmeister gleichziehen können. Diesen Sonntag wird Riesbürg alles daran setzen, seinen jüngsten Ausrutscher vergessen zu machen und einen Pflichtsieg beim SV Waldhausen II (12./13) einzufahren. Eine ebenso, vermeintlich dankbare Hürde, um in die Erfolgsspur zurückzukehren, erwartet Unterschneidheim gegen den Tabellenletzten SGM Kirchheim/Trochtelfingen II (14./4). Weitaus anspruchsvollere Aufgaben erwarten die Verfolger. Kösingen muss beim wiedererstarkten FC Röhlingen (7./22) antreten, zeitgleich empfängt Zöbingen den SV DJK Nordhausen-Zipplingen (6./28). Auch der A-Liga-Absteiger besitzt noch gute Chancen, ins Aufstiegsrennen einzugreifen. Eben diese Chance wittert auch Ohmenheim (5./29), muss zunächst aber beim SV Elchingen (8./20) bestehen. Die SGM Röttingen/Oberdorf/Aufhausen (9./20) benötigt derweil einen Heimerfolg gegen den FV Unterkochen II (11./13), um die oberen Ränge nicht aus den Augen zu verlieren. Ein reines Kellerduell liefern sich wiederum der SV Lippach (10./15) und der SV Lauchheim (13./6).

Kreisliga B V: Eine Woche später als die weiteren Ligen erwacht nun auch die B V aus dem Winterschlaf. Sowohl die SGM Auernheim/Neresheim (5./21) als auch der FC Härtsfeld (7./16) müssten in der Rückrunde eine bemerkenswerte Serie starten, um Spitzenreiter Eintracht Staufen (1./27) noch einmal Konkurrenz machen zu können. Im direkten Duell mit dem FCH startet die SGM aufgrund der Tabellensituation zumindest leicht favorisiert.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen