Freispruch für die Fellnasen

Lesedauer: 3 Min
Martin Rütter begeisterte das Publikum am Freitagabend in der ausverkauften Ulrich-Pfeifle-Halle.
Martin Rütter begeisterte das Publikum am Freitagabend in der ausverkauften Ulrich-Pfeifle-Halle. (Foto: Eberstein)
Beate Ebersteim

Martin Rütter ist ein gern gesehener Gast in Aalen. Am Freitag schaute der Hundeprofi mal wieder in der Stadt vorbei, um in der restlos ausverkauften Ulrich-Pfeifle-Halle sein aktuelles Programm „Freispruch“ zu präsentieren. Und das kam bestens an. Am Ende tobte der Saal.

Rütter brachte zu seinem neuerlichen Gastspiel in Aalen Gesetzesbücher und eine überlebensgroße Justitia mit. Und dann ging es auch schon los – mit der Aufklärungsarbeit für Fellnasenbesitzer. Was darf der Hund, was darf er nicht. Zu den ersten Grundregeln zähle, dass Herrchen und Frauchen zumindest etwas intelligenter als der Hund sind. „Etwas reicht“, befand Deutschlands bekanntester Hundeflüsterer. Das Publikum juchzt.

Wenn Kira straffällig wird

Ebenfalls unerlässlich: Das Hundetraining braucht Klarheit, Übung und das richtige Timing. Das wissen Rütter-Fans natürlich – aber leider noch nicht alle Hundebesitzer. Sind Herrchen und Frauchen zu faul für harte und vor allem konsequente Hundeerziehungsarbeit, kann ein Vierbeiner schon einmal auf dumme Gedanken kommen und „straffällig“ werden, mahnt der Hundeprofi.

Mit Witz und Geschichten aus seinem Trainingsalltag führte Rütter durch Schaustrafprozesse gegen Kira, Bubi, Rudi und weitere vierbeinige Deliquenten. Sie alle hatten ordentlich was auf dem Kerbholz. Betteln am Tisch, Weglaufen im Park und taub stellen, wenn man gerufen wird, gehörte dabei noch zu den Bagatelldelikten.

Rütter schwingt sich dabei zum Anwalt der Hunde auf. Er erklärt, wie Wauwis ticken, warum sie mitunter Dinge tun, die sie eigentlich nicht tun sollen, welche Rolle dabei die Rasse und mitunter auch die Hundepubertät spielen, und erreicht damit beim Publikum für ausnahmslos jede Fellnase einen Freispruch – und das auch noch im Chor. Ein Zeichen dafür, dass Rütter nicht nur Hunde, sondern auch sein Publikum stets fest im Griff hat. Die Zweibeiner auf den Stühlen waren von der charmanten, kurzweiligen und einmal mehr äußerst lehreichen Rütter-Show jedenfalls schwer begeistert.

Es wurde viel und herzhaft in der Ulrich-Pfeifle-Halle gelacht und am Ende kam der Hundetrainer auch nicht um eine Zugabe herum.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen