Frauenfußball: Normannia verteidigt Titel

Lesedauer: 3 Min
Aalener Nachrichten

In der Essinger Schönbrunnenhalle ist am Wochenende die Fußball-Bezirksmeisterschaften der Frauen ausgetragen worden. Normannia Gmünd konnte erneut den Titel verteidigen. Im Finale bezwang der FCN die SG Ebnat/Waldhausen knapp mit 1:0.

13 Frauenmannschaften waren angetreten, um den Bezirkstitel in der gut besuchten Essinger Halle auszuspielen. Bis zum Finale wurden starke Paarungen geboten. Gespielt wurde in drei Gruppen mit fünf beziehungsweise vier Mannschaften. Durch das Turnier führten Sarah Frey, Susann Heckmann und Helmut Vogel und Roland Wagner.

In den Gruppenspielen konnte sich in Gruppe A der FC Ellwangen vor dem punktgleichen FC Normannia I, Söhnstetten und Alfdorf durchsetzen. In der Gruppe B war Ruppertshofen voraus, ebenfalls punktgleich die zweite Mannschaft der Normannia vor Neuler/Wasseralfingen und dem RSV Hohenmemmingen. In der Gruppe C stand die SG Ebnat/Wasseralfingen in der Abschlusstabelle ganz oben, punktgleich dahinter die Mannschaft aus Steinheim. Dritter wurde in dieser Gruppe der TSV Hüttlingen vor Mögglingen und Sontheim. In den Achtelfinalspielen standen sich acht Teams in zwei Vierergruppen gegenüber. Hier konnte die SG Ebnat/Waldhausen seine Gruppe mit zwei Siegen und einem Unentschieden gewinnen. Platz zwei belegte der FC Normannia II vor Hüttlingen und Ellwangen.

Steinheim siegt im kleinen Finale

In der zweiten Gruppe hatte der FC Normannia I das bessere Torverhältnis als Steinheim und kam so auf den ersten Platz.

Auf dem dritten Rang der TSV Ruppertshofen und auf dem vierten Rang die SG Neuler/Wasseralfingen. Im kleinen Finale hatte dann der FC Normannia II mit 2:3 das Nachsehen gegen den TV Steinheim, der sich Platz drei sicherte. Um den ersten Platz spielten die SG Ebnat/Waldhausen und der FC Normannia I. Die Normannen waren das druckvollere Team, taten sich aber lange Zeit schwer. Und so entschied der einzige Treffer dieses Spiels das Endspiel um den begehrten Wimpel, den es dann für die Gmünder aus Händen von Susann Heckmann gab.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen