Weil eine 26-Jähre einen Herd verschoben und damit einen Gasunfall verursacht hat, musste die Feuerwehr in Schwäbisch Gmünd bei
Weil eine 26-Jähre einen Herd verschoben und damit einen Gasunfall verursacht hat, musste die Feuerwehr in Schwäbisch Gmünd bei ihr anrücken. (Foto: Archiv- Friso Gentsch dpa)
Aalener Nachrichten

Weil eine 26-Jähre einen Herd verschoben und damit einen Gasunfall verursacht hat, musste die Feuerwehr in Schwäbisch Gmünd bei ihr anrücken.

Die Frau hatte den Herd in der Wohnung ihrer 80 Jahre alten Großmutter am Dienstagabend gegen 20 Uhr verschoben, nachdem sie einen Gegenstand aufheben wollte, der offenbar dahinter gefallen war. Dabei wurde die Gaszuleitung des Herdes beschädigt, wodurch Gas austrat. Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Schwäbisch Gmünd, die mit vier Fahrzeugen und 17 Einsatzkräften vor Ort war, hatte die 26-Jährige den Haupthahn bereits zugedreht. Nach entsprechenden Messungen durch die Feuerwehr konnte rasch Entwarnung gegeben werden.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen