Fehlalarm im Aalener Kubus


Mit fünf Fahrzeugen und 23 Mann ist die Aalener Feuerwehr am Montag gegen 13.45 Uhr zum Kubus in Aalen ausgerückt.
Mit fünf Fahrzeugen und 23 Mann ist die Aalener Feuerwehr am Montag gegen 13.45 Uhr zum Kubus in Aalen ausgerückt. (Foto: Vaas)
Thorsten Vaas

Mit fünf Fahrzeugen und 23 Mann ist die Aalener Feuerwehr am Montag gegen 13.45 Uhr zum Kubus in Aalen ausgerückt.

Ahl büob Bmeleloslo ook 23 Amoo hdl khl Mmiloll Blollslel ma Agolms slslo 13.45 Oel eoa Hohod ho Mmilo modsllümhl. Kgll iödll khl Hlmokaliklmoimsl ha eslhllo Ghllsldmegdd Mimla mod. Hlhol 15 Ahoollo deälll boello khl lldllo Blollslelbmelelosl shlkll mh - shl dhme ellmoddlliill, sml ld lho Bleimimla, modsliödl sllaolihme kolme lholo Ehleldlmo, sllaolll khl Egihelh. Bglg: Smmd

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Neue Grundsteuer im Südwesten: Es wird Gewinner geben - und Verlierer

Wie in einem Bilderbuch liegt das schmucke Creglingen im Main-Tauber-Kreis. Idyllisch fließt die Tauber durch das Städtchen mit seinen Wehrtürmen – in manchen können Touristen sogar nächtigen. Hier, im norödstlichen Zipfel Baden-Württembergs, scheint das Leben zwischen Fachwerkgiebeln und viel Natur sorgenfrei zu sein.

Für Creglingens Bürgermeister Uwe Hehn ist es das aber nicht. Ihn treibt um, womit sich viele Bürger und Schultes-Kollegen noch gar nicht beschäftigten, wie er sagt: Die Reform der Grundsteuer, die 2025 greift.

Der Tag danach - Bilanz zum Unwetter in Biberach, Riedlingen und Laupheim

+++ Am Tag nach dem verheerenden Unwetter über dem Landkreis Biberach wird das gesamte Ausmaß der Schäden sichtbar. Schwer getroffen hat es vor allem die Kreisstadt Biberach sowie ihre Teilorte. Zahllose Keller liefen voll, Straßen waren überflutet, auch große Firmen waren von Überflutungen betroffen. Die Rettungsleitstelle meldete kurz vor Mittag insgesamt sieben leicht verletzte Personen in Zusammenhang mit dem Unwetter.

Hier geht es zum ganzen Bericht der Schadensbilanz in Biberach.

Kein Corona: Trotzdem bleibt Kita Schmelze am Montag geschlossen

Kein Corona: Trotzdem bleibt Kita Schmelze am Montag geschlossen

Der Krankheitsausbruch in der Tuttlinger Kita Schmelze hat nichts mit der Viruserkrankung Corona zu tun. Das teilt die Stadt Tuttlingen auf Anfrage unserer Zeitung mit. Nachdem mehrere Kinder und auch Erzieherinnen am vergangenen Donnerstag gleichzeitig mit Erkältungssymptomen erkrankt sind, wurde die Kita vorsorglich geschlossen. Erste Corona-Schnelltests waren negativ, die daraufhin durchgeführten PCR-Tests bestätigten das Ergebnis. Aufällig sei, dass so viele Erzeiherinnen und Kinder gleichzeitig von einem auf den anderen Tag erkrankt seien.

Mehr Themen