FCE-Vorstand: „Es ist nicht alles nur Pech“

Lesedauer: 3 Min
 Wer am Boden liegt, sollte wieder aufstehen.
Wer am Boden liegt, sollte wieder aufstehen. (Foto: Peter Schlipf)
Sportredakteur/DigitAalen

Vier Siege, drei Unentschieden und 14 Niederlagen – die bisherige Bilanz des FC Ellwangen klingt nicht nach einer weiteren Saison in der Fußball-Bezirksliga. Dennoch haben die Ellwanger den Glauben an die Rettung noch nicht aufgegeben. „Es ist jetzt jedes Spiel ein gefühltes Endspiel“, sagt FCE-Vorstand Helmut Wenzel und fügt an: „Auch wenn noch 27 Punkte zu vergeben sind.“

Es kommt einfach alles zusammen. Der FC Ellwangen verliert mit 1:5 in Schnaitheim und die Nachbarn aus Wört fegen den bis dahin Tabellenzweiten Nattheim mit 4:0 aus dem Weg. „Die Liga ist einfach paradox“, sagt Wenzel.

Zunächst waren die Ellwanger mit dem Sieg gegen Unterkochen und den anschließenden Winterneuzugängen „gut in 2019 gestartet“ und hatten die Hoffnung bei den Anhängern auf eine erfolgreiche Aufholjagd genährt. Dann aber kam das direkte Duell gegen Wört, das „man nie hätte verlieren dürfen“.

Taten die Ellwanger aber knapp mit 0:1 und dass trotz „gehörigem Chancenplus“. „Es zieht sich durch die ganze Saison. Wir kreieren zu wenige Gelegenheiten und die, die wir haben lassen wir zu oft liegen“, sagt Wenzel. Nun muss Ellwangen auch noch auf seinen Trainer Antis Chalkidis verzichtet, der hat mit einer Erkrankung zu kämpfen. Das Team der zweiten Mannschaft leitet daher derzeit die Geschicke, „in enger Absprache mit Antis“.

Noch 27 Punkte

Noch 27 Punkte sind zu vergeben. Am kommenden Wochenende trifft der FC Ellwangen auf Waldhausen (6., 35 Punkte), das gerade erst den Tabellenführer aus Neresheim mit 1:0 besiegt hat. „Auf so ein Spiel muss man sich einfach freuen“, sagt Wenzel. Wäre da nur nicht dieses Abstiegsgespenst. „Ellwangen muss die Klasse unbedingt halten“, stellt der FCE-Vorstand klar und sagt eines auch: „Es ist nicht alles nur Pech.“ Noch sei die Situation so, dass man mit einem oder zwei Siegen schnell wieder das rettende Ufer erreichen könne. Die Mannschaft müsse daher nun „den nötigen Biss zeigen“. Wört (13., 19), Heidenheim (11., 22) und Kirchheim/Trochtelfingen (10., 24) haben es dem FCE zuletzt vorgemacht. „Es wird bis zum Ende spannend bleiben“, ist sich Wenzel sicher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen