FC Ellwangen: „Von der Landesliga redet keiner“

Lesedauer: 4 Min
Reichlich Grund zur Freude: Die Fußballer des FC Ellwangen möchten auch in 2018 erfolgreich Fußball spielen, trotz schlechter Tr
Reichlich Grund zur Freude: Die Fußballer des FC Ellwangen möchten auch in 2018 erfolgreich Fußball spielen, trotz schlechter Trainingsbedingungen. (Foto: Archiv: Thomas Siedler)
Sportredakteur/DigitAalen

Zwei Mannschaften, zwei Erfolgsgeschichten – wenn die Bezirksliga-Fußballer des FC Ellwangen an diesem Mittwoch (18.30 Uhr, Kunstrasenplatz Dorfmerkingen) auf die Verbandsliga-Fußballer der Sportfreunde Dorfmerkingen treffen, dann spielen zwei Teams gegeneinander, die im vergangenen Fußballjahr 2017 große Erfolge verbuchen konnten. Die Ellwanger mit dem Aufstieg in die Bezirksliga und dem aktuell zweiten Rang und die Sportfreunde unter anderem mit dem Sieg im WFV Pokal und dem Aufstieg und Platz eins in der Verbandsliga.

Zehn Tage haben die Sportfreunde noch Zeit sich für die anstehenden Aufgaben im Fußballjahr 2018 zu rüsten. Denn am 24. Februar beginnt für den aktuellen Spitzenreiter der Verbandsliga aus Dorfmerkingen mit einem Nachholspieltag gegen den FC Albstadt der Fußball-Alltag. Unter anderem warten vorher aber noch zwei wichtige Testspiele auf die Spieler von Trainer Helmut Dietterle. Gegner sind die Fußballer aus Blaubeuren (Samstag, 13 Uhr) und eben der starke Bezirksligist aus Ellwangen. „Bislang bin ich mit der Vorbereitung sehr zufrieden. Wir haben keine verletzten Spieler und sind auf einem guten Weg“, so Dietterle. Dem Testspiel-Gegner an diesem Mittwoch stellt der Erfolgstrainer ein gutes Zeugnis aus: „Die Ellwanger haben in den vergangenen beiden Jahren einen Aufschwung erlebt und eines sehr respektable und engagierte Mannschaft.“ Dennoch erwartet Dietterle von seiner Mannschaft auch in diesem Test: „einen seriösen, kompakten und konzentrierten Auftritt.“

Unzureichende Trainingsbedingungen

Die Ellwanger auf der anderen Seite sind mit ihrer Vorbereitung bislang eher weniger zufrieden. „Wir haben hier keine ausreichenden Trainingsbedingungen und mussten auf den Hartplatz ausweichen. Das ist für einen Bezirksligisten eigentlich nicht zumutbar“, sagt FCE-Trainer Ilija Dragicevic.

Dennoch möchten die Ellwanger als Aufsteiger auch im Fußballjahr 2018 weiter erfolgreich spielen. Derzeit stehen die Ellwanger hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter auf Platz zwei der Bezirksliga-Tabelle. Ilija Dragicevic bremst aber dennoch alle möglichen Erwartungen an seine Mannschaft: „Von der Landesliga redet keiner. Wir haben auch gar keinen Kader dafür. Wir wollen einfach nur an unsere gute Hinrunde anknüpfen.“ Nicht mehr mit dabei ist im Fußballjahr 2018 Timo Ziegler, der den Verein wieder in Richtung Jagstzell verlassen hat.

Dafür haben die Ellwanger sich nun mit dem Neresheimer Marius Weber verstärkt. „Marius wird Timo gut ersetzen. Davon bin ich überzeugt“, sagt Dragicevic. Bislang hat der FC Ellwangen zwei Testspiele absolviert. Gegen die TSG Abtsgmünd verloren die Ellwanger mit 1:2 und zeigten sich dabei nicht von ihrer besten Seite. „Solch einen Auftritt möchte ich eigentlich nicht noch einmal erleben und ich bin mir sicher, dass meine Jungs aus diesem gelernt haben“, so Ilija Dragicevic weiter.

Im zweiten Test feierten die Ellwanger dann aber den ersten Sieg in der Vorbereitung. Gegen die DJK aus Schwabsberg-Buch gewann der FCE nämlich mit 2:1 und geht nun also mit einer ausgeglichenen Testspielbilanz in das nächste nun anstehende Testspiel gegen die Sportfreunde aus Dorfmerkingen an diesem Mittwoch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen