Essingen vor schwierigem Heimauftritt

Schwere Aufgabe für Essingen.
Schwere Aufgabe für Essingen. (Foto: Thomas Siedler)
Aalener Nachrichten

Fußball-Verbandsligist TSV Essingen kann mit seinen jüngsten beiden Auftritten, die jeweils einen 2:0-Sieg zur Folge hatten, zufrieden sein. „Die Defensive ist einfach die Basis, um Spiele in dieser Liga zu gewinnen, um zu bestehen“, sagt TSV-Trainer Stephan Baierl. An diesem Samstag (14 Uhr) nun kommt ein rechtes Schwergewicht ins Schönbrunnenstadion: der SSV Ehingen-Süd wird zu Gast sein.

Mit erst sieben Gegentreffern stellt der TSV aktuell die drittbeste Defensive der Liga. Nur Hollenbach (fünf) und Calcio Leinfelden-Echterdingen (sechs) haben weniger Bälle aus dem eigenen Netz holen müssen. Calcio war es auch, das Ehingen zuletzt mit 2:0 schlagen konnte. In der Partie zuvor unterlag Essingens kommender Gegner beim TSV Berg mit 1:2 – Baierl stellt seine Mannschaft somit auf eine Mannschaft ein, die mit ordentlich Wut im Bauch ins Schönbrunnenstadion reisen wird. Beobachtet hat er die Ehinger in der Partie gegen Türkspor Neu-Ulm und ohnehin weiß er eine Menge über den kommenden Gegner: „Ich kenne diese Mannschaft und weiß über die enorme Qualität und zu was sie im Stande ist, wenn sie ihre Leistung auf den Platz bekommt“ Zu Ehingens Trainer Michael Bochtler, einem Ulmer, hat er ein gutes Verhältnis, ihn kennt er schon über Jahre hinweg. Bochtler trainiert die Ehinger bereits seit 2016. „Das ist eine gewachsene Mannschaft mit vielen Spielern, die schon höherklassig gespielt haben“, warnt Baierl. Da wäre beispielsweise der Deutsch-Italiener Maurizio Scioscia, der in der 2. Liga schon für den 1. FC Heidenheim vor den Ball trat. Ebenfalls bekannt sein sollte Kevin Ruiz, der zu Zweitligazeiten das Trikot des VfR Aalen trug, in der zweithöchsten Spielklasse letztlich aber nicht zum Einsatz kam. Dafür aber kickte er bereits in der 3. Liga und Regionalliga. Standardspezialist Marco Hahn kennt Baierl noch aus Ulm, er kickte bei ihm in der Regionalliga. Es sind nur Beispiele, die die These Baierls untermauern sollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen